Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hier möglich.


Impressum

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42
70174 Stuttgart
Deutschland

Fon +49.711.248 476-0
Fax +49.711.248 476-50
E-Mail: info(a)bwstiftung.de

www.bwstiftung.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführung: Christoph Dahl (Geschäftsführer), Rudi Beer, Dr. Andreas Weber, Birgit Pfitzenmaier (Prokuristen)
Gesellschafter: Land Baden-Württemberg
Handelsregistereintrag: Amtsgericht Stuttgart HRB 10775

     

Angestoßen durch die UN-Behindertenrechtskonvention wurde in den vergangenen Jahren verstärkt begonnen, Menschen mit Behinderung in ihrer Selbstwirksamkeit zu stärken und die aktive Teilhabe an ihrem Lebensumfeld zu unterstützen. Dabei geht es um die Ermöglichung eines selbstbestimmten gelingenden Lebens in den sozialen Bezügen des Gemeinwesens auch für Menschen mit Behinderung. Inklusion ist somit eine der zentralen Inhalte der UN-Behindertenrechtskonvention und eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

Mit dem zwischen 2013 und 2017 umgesetzten Programm Inklusionsbegleiter leistete die Baden-Württemberg Stiftung einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Anliegen der 2008 in Kraft getretenen UN-Behindertenrechtskonvention. Dabei wurden in  landesweit 17 Modellprojekten engagierte Menschen mit und ohne Behinderung zu sog. Inklusionsbegleitern qualifiziert und bei ihren Einsätzen begleitet. Gemeinsam mit den Inklusionsbegleitern konnten Betroffene und ihre Angehörigen erfolgreich darin unterstützt werden, in ihrem jeweiligen lokalen und regionalen Umfeld Möglichkeiten einer selbstbestimmten Lebensgestaltung zu suchen und soziale Netzwerke im örtlichen Gemeinwesen zu erschließen bzw. aufzubauen.

Im Rahmen des Programms konnte nachgewiesen werden, dass Begegnungen mit Menschen mit Behinderung als Expertinnen und Experten in eigener Sache die bisherigen Bilder über Behinderung in inklusiven Lebenszusammenhängen ändern können. Viele Beteiligte sehen in der Begegnung einen zentralen Faktor für das Gelingen inklusionsorientierter Entwicklungen. Es wurde aber auch deutlich, dass man sich noch am Beginn eines langen Prozesses befindet.

Diesen Prozess will die Baden-Württemberg Stiftung aktiv begleiten und unterstützen. Aufbauend auf den Erkenntnissen aus dem abgeschlossenen Programm Inklusionsbegleiter setzt die Baden-Württemberg Stiftung nun das Programm Inklusion gemeinsam gestalten um. Dabei werden insbesondere Akzente auf eine stärkere Beteiligung von Expertinnen und Experten in eigener Sache sowie eine nachhaltige, inklusive Öffnung beteiligter Organisationen gelegt. 

Die Ausschreibung Inklusion gemeinsam gestalten orientiert sich an Erkenntnissen des Programms Inklusionsbegleiter, das von der Stiftung zwischen 2013 und 2017 durchgeführt wurde. Dabei konnte nachgewiesen werden, dass Begegnungen mit Menschen mit Behinderung als Expertinnen und Experten in eigener Sache die bisherigen Bilder über Behinderung in inklusiven Lebenszusammenhängen ändern können. Viele Beteiligte sehen in der Begegnung einen zentralen Faktor für das Gelingen inklusionsorientierter Entwicklungen. Ein Ziel des neuen Programms ist daher die verstärkte Gewinnung und Qualifizierung von Expertinnen und Experten in eigener Sache, die den Prozess der Inklusion vor Ort aktiv mit gestalten wollen und sollen. Das kann sich auch auf Maßnahmen zur inklusionsorientierten Öffnung von Einrichtungen im/ins Gemeinwesen erstrecken.

Ausschreibungsende ist der 10. November 2017.