Ein junger Mann steht vor einer großen Tafel und sieht sich das dort aufgeschriebene an.

Wir stiften gerechtere Bildung
indem wir exzellente Postdocs bis zur Hochschulprofessur unterstützen

Bereich
Bildung
Thema
Hochschule
Typ
Programm
Zielgruppe
Wissenschaftler:innen

Eliteprogramm für Postdocs - Darum geht es

Mit dem Eliteprogramm für Postdoktorandinnen und Postdoktoranden unterstützt die Baden-Württemberg Stiftung exzellente Wissenschaftler:innen auf ihrem Weg zur Professur, indem sie ihnen eigenverantwortlich beantragte und verwaltete Forschungsprojekte ermöglicht.

Die Postdocs erhalten dadurch eine in der akademischen Welt vergleichsweise frühe Selbstständigkeit. Darüber hinaus fördert die Stiftung mit begleitenden Veranstaltungen auch die Qualifikationen im Bereich der Lehre und des Wissenschaftsmanagements bzw. der akademischen Selbstverwaltung.

Dr. Andreas Weber, Leiter Bildung bei der Baden-Württemberg Stiftung.

Dr. Andreas Weber
Abteilungsleiter Bildung, Prokurist
Tel +49 (0) 711 248 476-21
weber@bwstiftung.de

Agnes Sebestyén, Referentin Bildung bei der Baden-Württemberg Stiftung.

Dr. Ágnes Sebestyén
Referentin Bildung
Tel +49 (0) 711 248 476-49
sebestyen@bwstiftung.de

Dr. Michael Wenzler
Referent Bildung
Tel +49 (0) 711 248 476-25
wenzler@bwstiftung.de

Bewerbung

Das Programm finanziert ausgewählten herausragenden jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an Hochschulen in Baden-Württemberg eigene Forschungsprojekte. Über eine Laufzeit von maximal drei Jahren werden bis zu 150.000 Euro von der Stiftung für Personal-, Reise-, Sach- und Investitionskosten zur Verfügung gestellt. Die Personalstelle des Postdocs selbst kann nicht beantragt werden. Die Hochschulen müssen einen Eigenanteil von mind. 10% der beantragten Projektkosten übernehmen.

Das Programm wird in der Regel einmal jährlich zum Jahresbeginn ausgeschrieben. Pro Jahr werden bis zu 14 Personen in das Programm aufgenommen.

Die Universitäten Freiburg, Heidelberg, Stuttgart, Tübingen und das Karlsruher Institut für Technologie können jeweils bis zu sechs Anträge, die Universitäten Hohenheim, Konstanz, Mannheim und Ulm jeweils bis zu vier Anträge einreichen. Die Pädagogischen Hochschulen und sonstige antragsberechtigte Hochschulen können jeweils einen Antrag einreichen.

Voraussetzung für die Antragstellung durch Nachwuchswissenschaftler:innen außeruniversitärer Forschungseinrichtungen ist eine Kooperation mit einer promotionsberechtigten Hochschule.

Interne Ausschreibung

Um die Zusammenarbeit zu stärken können aktuell geförderte Postdocs und Alumni eine gemeinsame Finanzierung sogenannter Kooperationsprojekte beantragen. Die Antragstellung ist jederzeit möglich. Die Projekte werden mit bis zu 10.000 Euro bei einer Laufzeit von in der Regel einem Jahr gefördert.

Interne Ausschreibung

Antragsformular Kooperationsprojekte

Vernetzung

Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Vernetzung der Postdocs. Die Baden-Württemberg Stiftung lädt mehrmals jährlich zu gemeinsamen Veranstaltungen und Netzwerktreffen mit Weiterbildungsinhalten beispielsweise zu Berufungsverfahren oder Möglichkeiten der Forschungsfinanzierung ein und kooperiert hierbei eng mit der Heidelberger Akademie der Wissenschaften.

Diese Treffen ermöglichen die Auseinandersetzung mit wichtigen Themen, den fächerübergreifenden Austausch der jungen Wissenschaftler:innen in vergleichbaren Lebenslagen und den Erfahrungsaustausch mit ehemaligen Stipendiat:innen, die in ihrer wissenschaftlichen Karriere schon einen Schritt weiter sind.

Kontakt

Ekaterina Deckers
Baden-Württemberg International
– Dienstleister –
Tel +49 (0)711 227 879 84
ekaterina.deckers@bw-i.de