Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hier möglich.


Impressum

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42
70174 Stuttgart
Deutschland

Fon +49.711.248 476-0
Fax +49.711.248 476-50
E-Mail: info(a)bwstiftung.de

www.bwstiftung.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführung: Christoph Dahl (Geschäftsführer), Rudi Beer, Dr. Andreas Weber, Birgit Pfitzenmaier (Prokuristen)
Gesellschafter: Land Baden-Württemberg
Handelsregistereintrag: Amtsgericht Stuttgart HRB 10775

Angesichts weltweiter Konflikte legt die Baden-Württemberg ein spezielles Förderprogramm für verfolgte Wissenschaftler auf. Ziel des Programms ist es, verfolgten Wissenschaftler/innen die Möglichkeit zu geben, mit dieser Förderung an einer Einrichtung in Baden-Württemberg ihre akademische Arbeit in einer sicheren Umgebung fortzusetzen. Mit dem Scholar Rescue Fund (SRF) existiert seit über 10 Jahren ein Programm in Trägerschaft des Institute of International Education (IIE), das verfolgten Wissenschaftler/innen weltweit hilft.

Das mit einem Gesamtvolumen von einer Million Euro ausgestattete Förderprogramm wird durch großzügige Finanzierungen der Baden-Württemberg Stiftung und der Max-Jarecki-Stiftung ermöglicht und soll ein an den Scholar Rescue Fund (SRF) angelehntes Programm spezifisch für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Baden-Württemberg ermöglichen.

Jetzt bewerben

[For English Version see below]

Der Baden-Württemberg Fonds für verfolgte Wissenschaftler unterstützt Forschungsaufenthalte für Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler an Universitäten, Hochschulen und Forschungsinstituten innerhalb Baden-Württembergs, so dass Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in ihren Heimatländern verfolgt werden, ihre Arbeit in Sicherheit fortsetzen können. Bewerbungen sind direkt beim Scholar Rescue Fund einzureichen: IIE Scholar Rescue Fund (IIE-SRF). Das Fellowship wird für einen einjährigen Zeitraum mit Verlängerungsmöglichkeit um ein Jahr vergeben. Seit 2017 wurden 10 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Libyen, der Türkei und Syrien ausgewählt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus jedem Land, in dem eine Verfolgung droht, können in das Programm aufgenommen werden. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die Programmverantwortliche Christoph End unter 20sec17ext@bwstiftung.de.

Now Open for Application

The Baden-Württemberg Fund for Persecuted Scholars supports visiting research appointments at universities and other higher education institutions within Baden-Württemberg, so that scholars who are threatened in their home countries can continue their work in safety.  Eligible scholars apply directly to the IIE Scholar Rescue Fund (IIE-SRF). The fellowship is for a one-year period, with the possibility of a one-year renewal.  Since 2017, the program has selected 10 scholars from Libya, Turkey, and Syria for fellowships.  Scholars from any country where scholars are threatened are eligible to apply.  For more information, please contact Christoph End, Program Officer, at 20sec17ext@bwstiftung.de.

An dem Programm werden alle staatlichen und staatlich-anerkannten Hochschulen des Landes Baden-Württemberg und im Land befindliche außeruniversitäre Forschungseinrichtungen partizipieren können. Entsprechend dem Kriterium der Exzellenz bei der Baden-Württemberg Stiftung wird die akademische Leistung im Prüfverfahren eine besondere Rolle spielen. In den kommenden Jahren sollen bis zu 25 Forscherinnen und Forscher die Möglichkeit erhalten, mit Hilfe eines Stipendiums ihre wissenschaftliche Arbeit in Baden-Württemberg fortzusetzen. Anträge können ab 9. Februar 2017 gestellt werden.

Dieses Prüfverfahren, die Abstimmungen über die Platzierung der Personen zu den Institutionen und das Auswahlverfahren, wird auf der Basis der Erfahrungen des IIE-SRF entwickelt und durchgeführt. Die Entscheidung über die Vergabe der Förderung wird einer Auswahlkommission obliegen, die Ende April 2017 tagen wird.