Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hier möglich.


Impressum

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42
70174 Stuttgart
Deutschland

Fon +49.711.248 476-0
Fax +49.711.248 476-50
E-Mail: info(a)bwstiftung.de

www.bwstiftung.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführung: Christoph Dahl (Geschäftsführer), Rudi Beer, Dr. Andreas Weber, Birgit Pfitzenmaier (Prokuristen)
Gesellschafter: Land Baden-Württemberg
Handelsregistereintrag: Amtsgericht Stuttgart HRB 10775

Perspektive Donau: Bildung, Kultur und Zivilgesellschaft

Ausschreibungsende 31.10.2017

Die Baden-Württemberg Stiftung fördert im Rahmen des Programms Perspektive Donau: Bildung, Kultur und Zivilgesellschaft Projekte in den folgenden Bereichen:

- Interkultureller Austausch und Völkerverständigung von Jugendlichen und Erwachsenen (wobei der Netzwerkgedanke und der Aufbau von nachhaltigen Begegnungen zwischen den Teilnehmenden im Vordergrund steht)

- Unterstützung bestehender Bildungs-/neuer Bildungsnetzwerke (z.B. zum Aufbau der dualen oder außerbetrieblichen Ausbildung, der Zivilgesellschaft oder zur Schulentwicklung)

- Projekte aus den Themenbereichen Literatur, Kunst und Musik

- Bildungs-/Qualifikationsprojekte (z.B. zum Aufbau von berufsvorbereitenden Kompetenzen von Jugendlichen oder zur umfassenden Erweiterung von Kapazitäten von NGO-Mitarbeitenden)

- Ausgewählte humanitäre Projekte (z.B. Aufbau und Weiterentwicklung sozialer Einrichtungen)

- Unterstützungsprogramme für benachteiligte Bevölkerungsgruppen

Die Antragstellung erfolgt über die Baden-Württemberg Stiftung. Bewerbungsfrist für den Eingang der Anträge bei der Baden-Württemberg Stiftung ist der 31.10.2017. Die Auswahl der bei der Stiftung eingereichten Anträge erfolgt in Zusammenarbeit mit einem kompetenten Gutachtergremium. Detaillierte Informationen zum Programm und die Ausschreibungsunterlagen finden Sie hier.

Eliteprogramm für Postdoktorandinnen und Postdoktoranden

Ausschreibungsende 30.06.2017

Die Phase zwischen Promotion und eigenem Lehrstuhl ist eine für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sehr anspruchsvolle Zeit. Eigenverantwortlich beantragte und eigenständig verwaltete Forschungsprojekte sind ein gutes Mittel, um sich in der Hochschullandschaft für eine Professur zu empfehlen. Mit dem Eliteprogramm für Postdoktorandinnen und Postdoktoranden unterstützt die Baden-Württemberg Stiftung exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf ihrem Weg zur Professur.

Das Programm finanziert ausgewählten herausragenden jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an Hochschulen in Baden-Württemberg eigene Forschungsprojekte. Über eine Laufzeit von maximal drei Jahren werden bis zu 120.000 Euro von der Stiftung für Personal-, Reise-, Sach- und Investitionskosten zur Verfügung gestellt. Die Personalstelle des Postdocs selbst kann nicht beantragt werden. Die Hochschulen haben einen Eigenanteil von mind. 10% der beantragten Projektkosten kozufinanzieren.

Pro Jahr werden etwa 15 Personen in das Programm aufgenommen.

Die Antragstellung erfolgt über die Hochschulen. Bewerbungsfrist für den Eingang der Anträge bei der Baden-Württemberg Stiftung für den Jahrgang 2017 ist 30. Juni 2017. Die Vorauswahl der bei der Stiftung eingereichten Anträge erfolgt durch die jeweilige Hochschule. Bitte beachten Sie die hochschulinternen Bewerbungsformalitäten und Fristen. Detaillierte Informationen zum Programm und die Ausschreibungsunterlagen finden Sie hier.

Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre

Ausschreibungsende: 14.07.2017

Die Lehre und die Ausbildung der Studierenden ist neben der Forschung die eigentliche Kernaufgabe der Hochschulen. Gleichwohl verstehen sich vor allem die Universitäten primär als Forschungs- und erst in zweiter Linie als Ausbildungseinrichtungen. Im Hochschulalltag steht die Lehre dadurch im Schatten der Forschung.

Die Baden-Württemberg Stiftung, die Joachim Herz Stiftung und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft haben vor diesem Hintergrund im Rahmen der Initiative „Exzellenz in der Lehre“ 2011 gemeinsam das Programm Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre ins Leben gerufen, um damit die Qualität der Lehre und ihren Stellenwert zu steigern. Ziel des Programms ist es, Anreize für die Entwicklung und Erprobung neuartiger Lehr- und Prüfungsformate oder die Neugestaltung von Modulen und Studienabschnitten zu schaffen.

Seit 2014 werden die Fellows in drei Kategorien ausgezeichnet:
• Junior-Fellowships für Doktorand/inn/en, Post-Doktorand/inn/en und wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
• Senior-Fellowships für Juniorprofessor/inn/en und Professor/inn/en
• Tandem-Fellowships für  Lehrende, die mit einem/einer Hochschuldidaktiker/in/ Lehr-/Lernforscher/in oder mit einem/einer Lehrenden aus einer anderen Fachrichtung kooperieren.

Bis Ende November 2017 entscheidet eine unabhängige Fachjury über die Vergabe der Fellowships. Die Projektförderung für die Anschubfinanzierung des geplanten Entwicklungsvorhabens soll 2018 beginnen.

Bis zum 14. Juli 2017 können sich Lehrende aller Disziplinen von staatlichen und privaten Hochschulen in Deutschland (außer Lehrbeauftragte) um die Fellowships bewerben. Weitere Informationen sowie die Ausschreibungsunterlagen finden Sie hier und unter www.stifterverband.org/lehrfellowships.