Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hier möglich.


Impressum

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42
70174 Stuttgart
Deutschland

Fon +49.711.248 476-0
Fax +49.711.248 476-50
E-Mail: info(a)bwstiftung.de

www.bwstiftung.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführung: Christoph Dahl (Geschäftsführer), Rudi Beer, Dr. Andreas Weber, Birgit Pfitzenmaier (Prokuristen)
Gesellschafter: Land Baden-Württemberg
Handelsregistereintrag: Amtsgericht Stuttgart HRB 10775

Die UN-Behindertenrechtskonvention betont, dass jungen Menschen mit einer Behinderung die Möglichkeit gegeben werden soll, gleichberechtigt mit anderen Kindern eine vorschulische oder schulische Bildungseinrichtung zu besuchen. Im Rahmen inklusiver Beschulung werden immer mehr Schulbegleiter eingesetzt. Schulbegleiter unterstützen Kinder und Jugendliche mit seelischer, körperlicher oder geistiger Behinderung in ihrem schulischen Alltag. Verlässliche und einheitliche Standards gibt es hierzu nicht, jedoch eine Vielzahl an Ansätzen und Modellen.

Ziel des Projekts der Baden-Württemberg Stiftung war die Entwicklung und die wissenschaftliche Evaluation eines Curriculums für Schulbegleiter von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung bzw. für Kinder und Jugendliche, die von Behinderung bedroht sind. Das geplante Vorhaben war auf vier Jahre angelegt und wurde im März 2017 erfolgreich abgeschlossen und das fertige Curriculum in Ulm vorgestellt. Mit dem Projekt konnte ein gewinnbringender Beitrag zur aktuellen Inklusionsdebatte geleistet werden, ohne dabei die Verantwortung der Schulen für die jeweiligen Bedürfnisse ihrer Schüler aus dem Blick zu verlieren.  

Mit der Erstellung und Erprobung des Curriculums wurde ein Projektteam der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Universitätsklinikum Ulm unter Leitung von Prof. Dr. Fegert und Prof. Dr. Ziegenhain beauftragt. 
Die Einführung des Curriculums in Baden-Württemberg wird aktiv von einem Begleitkreis unterstützt und die Fortbildungen evaluiert. Nähere Informationen finden Sie unten stehend (Landesweites Fortbildungsangebot).

Am 25. Februar 2019 fand im Hospitalhof Stuttgart der Fachtag Zukunft der Schulbegleitung in Baden-Württemberg mit rund 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt. Darunter Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann, Sozial-und Integrationsminister Manfred Lucha und die Landesbehindertenbeauftragte Stephanie Aeffner.  

Neben einer Bestandsaufnahme zur Schulbegleitung wurde u.a. erörtert, wie ihre Integration in bestehende Verfahrensabläufe gelingen und die Rahmenbedingungen für Schulbegleitung kontinuierlich weiterentwickelt werden können.

Die Präsentationen der Referentinnen und Referenten sind nachstehend zum Download eingestellt.

Vortrag Professor Jörg M. Fegert (Universitätsklinikum Ulm, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie)

Vortrag Sabine Lang (Fachdienst Schulbegleitung, Reha-Südwest für Behinderte gGmbH)

Vortrag Brunhilde Haaga (Schulleiterin, Rohräckerschulzentrum,  Sonderpädagogisches Bildungs-und Beratungszentrum Esslingen)

Präsentation Workshop 2: Wer sind die Kinder mit Schulbegleitung?

Präsentation Workshop 4: Rechtliche Rahmenbedingungen von Schulbegleitung 

Das fertige Curriculum bietet einen qualitativ hohen Standard für die Qualifizierung von Schulbegleitern in Baden-Württemberg und wird vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg und vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg begrüßt. Das wird in einem gemeinsamen Empfehlungsschreiben von Frau Ministerin  Dr. Susanne Eisenmann  und Herrn Minister Manfred Lucha MdL zum Ausdruck gebracht.

Die Baden-Württemberg Stiftung und das Universitätsklinikum Ulm, unterstützt vom Beirat des Projekts, haben ein großes Interesse daran, das Fortbildungsangebot zu verbreiten. Um die Qualität der Fortbildung auf dem Weg in die Breite zu sichern, bieten die Baden-Württemberg Stiftung und das Universitätsklinikum Ulm folgende Perspektive zur Verstetigung an:

• Alle Träger und Institutionen im Land haben die Möglichkeit, die Fortbildung „Schulbegleiter“ anzubieten. Voraussetzung hierfür ist, dass die Fortbildung von ausgebildeten Multiplikatorinnen und Multiplikatoren gemäß dem dreitätigen Curriculum durchgeführt wird.

• Die organisatorischen Details sowie alle weiteren Modalitäten sind den Trägern/Institutionen bzw. Multiplikatorinnen und Multiplikatoren selbst vorbehalten.

• Multiplikatorinnen und Multiplikatoren werden auch zukünftig in regelmäßigen Abständen in speziellen Schulungen ausgebildet. Aktuell stehen ca. 30 Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in Baden-Württemberg zur Verfügung.

• Die Zertifizierung der fortgebildeten „Schulbegleiter“ verbleibt wie bisher bei der Baden-Württemberg Stiftung und dem Universitätsklinikum Ulm. Voraussetzung für die Zertifizierung ist, dass die Fortbildung gemäß dem Standard und als dreitägige Schulung durchgeführt wird.

• Die Baden-Württemberg Stiftung und das Universitätsklinikum Ulm tragen mit der Bereitstellung einer Homepage dazu bei, die Fortbildung öffentlich und überregional bekannt zu machen. Auf der Homepage werden alle geplanten Fortbildungen mit dem Verweis auf die jeweiligen Ansprechpartner gelistet sein. An diesen Schritt ist auch der Versand der kostenfreien Begleitmaterialien für die Fortbildungsteilnehmenden geknüpft.

• Das Universitätsklinikum Ulm wird den Stand der Verbreitung der Fortbildung und die Zahl der zertifizierten Schulbegleiter dokumentieren sowie die Qualität der Fortbildungen auch zukünftig evaluieren.

Bei Rückfragen zum Fortbildungsangebot „Schulbegleiter“ wenden Sie sich bitte an das Universitätsklinikum Ulm (E-Mail-Adresse: projekt.schulbegleiter@uniklinik-ulm.de; Telefonnummer Forschungshaussekretariat: 0731 500-61612). 

Da es bisher keine aussagekräftigen Daten zu Schulbegleitern in Baden-Württemberg gibt, wurde zu Beginn des Projektes eine landesweite Erhebung an allgemein bildenden Schulen durchgeführt. Es sollte damit geklärt werden, wie viele Schulbegleiter es derzeit gibt, welche beruflichen Hintergründe diese haben und welche Aufgaben sie bei der Begleitung der Schüler übernehmen. Die Ergebnisse finden Sie hier.