Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hier möglich.


Impressum

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42
70174 Stuttgart
Deutschland

Fon +49.711.248 476-0
Fax +49.711.248 476-50
E-Mail: info(a)bwstiftung.de

www.bwstiftung.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführung: Christoph Dahl (Geschäftsführer), Rudi Beer, Dr. Andreas Weber, Birgit Pfitzenmaier (Prokuristen)
Gesellschafter: Land Baden-Württemberg
Handelsregistereintrag: Amtsgericht Stuttgart HRB 10775

     

    Die Abschlussveranstaltung der Kulturakademie

    Die Musik-Talente gaben eine Kostprobe ihres Könnens.

    Im Literaturarchiv in Marbach

    Die jungen Talente der Kulturakademie waren im Deutschen Literaturarchiv in Marbach zu Gast.

„Talente schlummern. Talente versiegen nicht. Talente werden entdeckt.“ So lautet das Motto der Kulturakademie der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg. Seit 2010 können Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg ihre Begabungen in den Sparten Bildende Kunst, Literatur, MINT und Musik bei zwei Kreativwochen vertiefen und weiterentwickeln.

Ideengeberin ist Frau Ministerin a.D. Dr. Marianne Schultz-Hector. Herr Professor Dr. Eckart Liebau von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg, Lehrstuhl für Pädagogik II und Unesco-Chair für kulturelle Bildung, führt die wissenschaftliche Begleitung durch.

Die Kulturakademie richtet sich mit ihrem bundesweit einmaligen Angebot an Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen sechs bis acht. Die jungen Talente werden von den Schulen vorgeschlagen und können sich anschließend mit einer Arbeitsprobe für die Kulturakademie bewerben (Nominierungs- und Auswahlverfahren). In jedem Jahrgang nehmen rund 80 junge Talente an den Kreativwochen teil. Die Kulturakademie beginnt mit einer Kreativwoche in den Sommerferien und wird in den Faschingsferien des darauffolgenden Jahres fortgesetzt.

Die Kreativwochen finden bei den Partnereinrichtungen der Kulturakademie – der Akademie Schloss Rotenfels (Bildende Kunst), dem Deutschen Literaturarchiv Marbach (Literatur), dem Förderverein Science und Technologie e.V. (MINT) und der Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg (Musik)– statt und werden von hochkarätigen Dozenten begleitet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kulturakademie können ihre Fähigkeiten aber nicht nur in ihrem jeweiligen Bereich vertiefen, sondern auch an interdisziplinären Angeboten teilnehmen. Nach der zweiten Kreativwoche findet die gemeinsame festliche Abschlussveranstaltung der vier Sparten in Stuttgart statt, bei der die jungen Talente die Ergebnisse der Kreativwochen präsentieren.

Nach Abschluss der zwei Kreativwochen erhalten einige Kreativschülerinnen und Kreativschüler die Möglichkeit, an einer interdisziplinären Projektklasse teilzunehmen. Hierbei lernen die Jugendlichen die anderen Bereiche kennen und arbeiten spartenübergreifend zusammen.

Die Teilnahme an der Kulturakademie ist kostenfrei, lediglich die An- und Abreise zum jeweiligen Veranstaltungsort muss von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern selbst organisiert werden.

Weitere Informationen zur Kulturakademie können Sie dem Flyer entnehmen.

Die Kulturakademie gehört zu den Preisträgern im Wettbewerb „Ideen für die Bildungsrepublik 2013/14“. Die Auszeichnung als „Bildungsidee“ wurde bei der Abschlussveranstaltung für den vierten Jahrgang der
Kulturakademie am 8. März 2014 in Stuttgart überreicht.

Im Januar beginnt das Nominierungsverfahren für den 9. Jahrgang der Kulturakademie.

Der 8. Jahrgang startete Anfang September. Vom 12. bis 17. Februar 2018 findet bei den Partnereinrichtungen die zweite Kreativwoche statt.

Einen Eindruck der ersten Kreativwoche "Schreibspuren" im Deutschen Literaturarchiv in Marbach bekommen Sie hier.

Die Kreativwochen finden jeweils in der letzten Woche der Sommerferien (1. Kreativwoche) und in den Faschingsferien (2. Kreativwoche) bei den Partnereinrichtungen der Kulturakademie statt. Die Kulturakademie endet mit einer feierlichen Veranstaltung zum Abschluss der 2. Kreativwoche. Die Teilnahme ist kostenfrei, lediglich die An- und Abreise zum jeweiligen Veranstaltungsort muss von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern selbst organisiert werden.

 

 

Abenteuer Kunst

In Ateliers mit renommierten Künstlern setzen sich die Kreativschülerinnen und Kreativschüler bei der Akademie Schloss Rotenfels mit den vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten in den Bildenden Künsten auseinander und präsentieren ihre Arbeiten im Rahmen einer eigenen Ausstellung. Das Experimentieren mit verschiedenen Materialien, Werkstoffen und Techniken sowie das Entwickeln eigener ästhetischer Konzepte wird ergänzt durch Exkursionen sowie Museums- und Atelierbesuche, die differenzierte Einblicke in die „Welt der Kunst“ ermöglichen.

Schreib- und Objektspuren

In der Schreibwerkstatt am Deutschen Literaturarchiv Marbach erproben die Kreativschülerinnen und Kreativschüler das literarische Schreiben und lassen sich dabei von Schriftstellern unterstützen: beim Schreiben von Geschichten und Gedichten oder beim Entwerfen eines Theaterstücks oder Drehbuchs. Wie erzeugt man aus Worten eine neue Welt, wie entsteht aus einer ersten Idee Literatur? Die Schriftsteller geben Hilfestellung beim Entwickeln von Figuren, des eigenen Stils und der geeigneten Perspektive. Am Ende präsentieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre eigenen Werke.

Die Woche der Entdecker und Erfinder

Bei faszinierenden Experimenten und eigenen Projekten können die Kreativschüler beim Förderverein Science und Technologie e.V. und in Forschungseinrichtungen und Unternehmen Wissenschaft und Technik zum Anfassen erleben. Dabei werden sie von Wissenschaftlern und Ingenieuren unterstützt und können ihre eigenen Kompetenzen entdecken und weiterentwickeln. Sie planen ihre Projekte in kleinen Teams, suchen nach konkreten Lösungen und präsentieren ihre Ergebnisse.

Faszination Improvisation

In der Kreativwoche an der Landesakademie für die musizierende Jugend in Ochsenhausen erhalten die Kreativschüler vielfältige Anregungen für das Improvisieren auf dem eigenen Instrument. Unter Anleitung erfahrener Dozenten und internationaler Künstler werden je nach individuellem Leistungs- stand vielfältige Impulse für die stilgebundene und freie Improvisation gegeben. Das Experimentieren mit Musik wird im Einzel- und Gruppenunterricht realisiert und soll die kreativen Potenziale der Kreativschüler freisetzen.

Nach Abschluss der Kreativwochen können einige ausgewählte Kreativschülerinnen und Kreativschüler an einem interdisziplinären Projekt teilnehmen. 

DIE PROJEKTKLASSE DES JAHRGANGS 2017

In den Pfingstferien 2017 fand die interdisziplinäre Projektklasse statt. Die Projektklasse wurde in diesem Jahr in Kooperation mit den Staatstheatern Stuttgart (Junge Oper/Oper Stuttgart, Stuttgarter Ballett, Schauspiel Stuttgart) durchgeführt. Schülerinnen und Schüler der vier Bereiche der Kulturakademie verbrachten gemeinsam eine Woche bei den Staatstheatern Stuttgart und erhielten einen Einblick in den Betrieb eines der größten Theater weltweit. In verschiedenen Workshops wurden Inszenierungen der Jungen Oper/Oper Stuttgart, des Schauspiel Stuttgarts sowie Choreographien des Stuttgarter Balletts behandelt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer setzten sich mit künstlerischen Arbeitsweisen und Prozessen auseinander. Die Erfahrungen und Beobachtungen waren Grundlage der eigenen kreativen Arbeit in einem Kreativ-Labor.

Fachliche Begleitung: Der Beirat

Der Beirat begleitet die Arbeit der Kulturakademie fachlich.

Der Beirat setzt sich aus folgenden Experten zusammen:

  • Ministerin a.D. Dr. Marianne Schultz-Hector, Mitglied im Stiftungsrat der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg
  • Alissa Walser, Schriftstellerin
  • Professor Markus Lüpertz, Maler, Grafiker und Bildhauer
  • Rosalie, Malerin, Installationskünstlerin und Bühnenbildnerin
  • Professor Helmuth Rilling, Dirigent
  • Professor Dr. Ernst Messerschmid, Universität Stuttgart, ehem. Astronaut
  • Generalsekretärin Isabel Pfeiffer-Poensgen, Kulturstiftung der Länder
  • Professor Dr. Eckart Liebau, UNESCO-Chair für kulturelle Bildung, Universität Erlangen-Nürnberg