Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hier möglich.


Impressum

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42
70174 Stuttgart
Deutschland

Fon +49.711.248 476-0
Fax +49.711.248 476-50
E-Mail: info(a)bwstiftung.de

www.bwstiftung.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführung: Christoph Dahl (Geschäftsführer), Rudi Beer, Dr. Andreas Weber, Birgit Pfitzenmaier (Prokuristen)
Gesellschafter: Land Baden-Württemberg
Handelsregistereintrag: Amtsgericht Stuttgart HRB 10775

In Baden-Württemberg ist rund die Hälfte aller Studierenden weiblich, doch nur wenige Führungspositionen in der Wissenschaft und Wirtschaft sind von Frauen besetzt. Um das Geschlechterverhältnis zukünftig zu optimieren, veranstaltet die Baden-Württemberg Stiftung einen Empowerment Tag für Frauen aus Wissenschaft und Wirtschaft. Denn um motivierte Frauen in ihrem beruflichen Werdegang zu empowern, braucht es Vernetzung, Unterstützung durch MentorInnen und vor allem gute Vorbilder.

 

Der Empowerment Tag fand am 1. Juli 2020 digital via Zoom-Konferenz. Hier finden Sie die Agenda für das Event. Aufzeichnungen der Paneldiskussion werden wir zeitnah veröffentlichen.

 

 

Am 01. Juli 2020 fand der 4. Empowerment-Tag für Wissenschaftlerinnen virtuell statt. Mit Unterstützung von Global Digital Women haben wir ein Online-Event mit dem Schwerpunkt "Digital Empowerment - die Chancen der Digitalisierung nutzen" veranstaltet.

Das Programm im Überblick.

Workshop 1

„Personal Branding & Erfolgreiches Netzwerken – Nur wer sichtbar ist, findet auch statt.“
Tijen Onaran, Gründerin und Geschäftsführerin von Global Digital Women

Workshop 2

„Networking 101 von analog bis digital - erfolgreich Netzwerken im Wissenschaftsbereich“
Aylin Karabulut, Ungleichheitsforscherin und Promotionsstipendiatin an der Universität Duisburg-Essen

Workshop 3

„Get empowered to empower.“
Dr. Tanja Reimer, Senior Researcher an der Europa-Universität Flensburg / Jackstädt-Zentrum für Unternehmertum und Mittelstand. Schwerpunkte: Organisationsentwicklung und Innovationsmanagement

Workshop 4

„Digital Empowerment lernen & verbessern mit Working Out Loud"
Prof. Dr. Stefanie Betz

Außerdem: Paneldiskussion zum Thema "Unlock your career" mit Sabine Fäth (Journalistin und CEO von SCRIBERS[HUB] GmbH & Beraterin für Change-Management und New Work), Nina Straßner (Head of Diversity & Inclusion Germany bei SAP SE & Fachanwältin für Arbeitsrecht) und Prof. Dr. Stefanie Molthagen-Schnöring (Vizepräsidentin für Forschung und Transfer bei der HTW Berlin & Professorin für Wirtschaftskommunikation). Moderiert wurde das Gespräch von Tijen Onaran.

Am 21. Februar 2019 fand der 3. Empowerment-Tag für Wissenschaftlerinnen in der Baden-Württemberg Stiftung in Stuttgart statt. Die Veranstaltung hatte den Schwerpunkt "Karrierefaktor in der Wissenschaft: Netzwerken und Sichtbarkeit".

Das Programm im Überblick.

Am Vormittag erarbeiteten die beiden Wissenschafts-Coaches Dr. Silke Oehrlein-Karpi und Heike Schubert in einem interaktiven Vortrag, wie Netzwerken zu beruflichem Erfolg beitragen kann, welche Sichtbarkeitsfallen es gibt, und warum Kooperationen förderlich sind. Im Anschluss fanden Workshops statt, die von erfahrenen Frauen aus der Wissenschaft gestaltet wurden.

Workshop 1

„Akademische Unabhängigkeit - Wie erreiche ich sie?“
Dr. Silke Oehrlein-Karpi 

Workshop 2

„Durchsetzen und Sichtbarkeit“
Heike Schubert

Workshop 3

„Der Elefant im Raum: Familie und Wissenschaft“
Dr. Agnes Speck

Workshop 4

„Strategien in der Wissenschaft – Publikationen, Projekte und Co“
Prof. Dr. Stefanie Betz

Workshop 5

"Gipfelstürmerinnen: Auf dem Weg nach oben!"
Dr. Dagmar Höppel

Am Donnerstag, den 22. Februar 2018 fand der 2. Empowerment-Tag für Wissenschaftlerinnen in der Baden-Württemberg Stiftung in Stuttgart statt. Dieses Mal stand der Tag unter dem Motto: "Visionen finden, Ziele definieren".

Am Vormittag vermittelte Andrea Och, Autorin von „Lust auf Macht – wie (nicht nur) Frauen an die Spitze kommen", in einem interaktiven Vortrag Strategien, um eigene berufliche Ziele zu finden.

Der Nachmittag begann mit einem Vortrag von Prof. Dr. Angelika Hirsch und Margit Wirth-Vogt von der Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen für angewandte Wissenschaften und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (LaKof BW). Sie stellten die Initiativen von LaKof BW und das Berufsbild der Professorin vor.

Danach hatten die Teilnehmerinnen die Möglichkeit an einem der drei Workshops teilzunehmen (die Anzahl der Teilnehmerinnen ist begrenzt). Wir konnten hierfür Dr. Anna Schumacher, Referentin für MINT-Förderung & HR Communication bei der Carl Zeiss AG, Prof. Dr. Christina Wege von der Universität Stuttgart und Andrea Och, Marken-Expertin und Inhaberin OCH Consulting gewinnen.

Workshop 1) Andrea Linke, Leitung HR Business Operations, Carl Zeiss AG:
„Karriereplanung aus Unternehmenssicht“

Workshop 2) Andrea Och, Marken-Expertin, Inhaberin OCH Consulting:
„Pitch yourself – wie Sie sich selbst in 60 Sekunden wertvoll und relevant positionieren.“

Workshop 3) Prof. Dr. Christina Wege, Professorin am Institut für Biomaterialien und biomolekulare Systeme, Universität Stuttgart:
„Durch klare Worte voran: Wissenschaft gut vermitteln - kompetent überzeugen“


Im Anschluss an die Veranstaltung bestand im Foyer der Baden-Württemberg Stiftung bei einem Empfang die Möglichkeit zum Netzwerken.

Impressionen

Am Donnerstag, den 23. Februar 2017 fand in der Baden-Württemberg Stiftung ein Empowerment-Tag für Wissenschaftlerinnen statt.


Vormittags gab Frau Stephanie Ekrod (Business Coach, DIE FRAUEN COACHES) einen Impuls-Vortrag mit dem Titel „Der weibliche Weg zum Erfolg“ mit anschließendem Coaching-Workshop. Unter dem Motto "Stärken stärken" wurden hier gezielt die Unterschiede zwischen Frauen und Männern adressiert und die Stärken des weiblichen Geschlechtes aufgezeigt.


Frau Dr. Birgit Buschmann, Ministerialrätin und Leiterin des Referats Wirtschaft und Gleichstellung im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und Frau Dr. Gabriele Hardtmann, Gleichstellungsbeauftragte der Universität Stuttgart, gaben Einblick, in welchen Initiativen im Land und an Hochschulen die Förderung von Frauen bereits umgesetzt wird.


Nachmittags bestand die Möglichkeit, in Workshops spezifische Fragen an Praxisbeispielen direkt zu thematisieren. Folgende Themen wurden in den Workshops bearbeitet:

  • Arbeiten in einem männerdominierten Umfeld -  Frau Prof. Dr.-Ing. Gisela Lanza, Inhaberin des Lehrstuhls für Produktionssysteme und Qualitätsmanagement des Karlsruher Instituts für Technologie
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf - Frau Prof. Dr.-Ing. Ulrike Wallrabe, Institutsleiterin des Instituts für Mikrosystemtechnik (IMTEK) der Universität Freiburg
  • Auftreten, Wirkung und Wahrnehmung – Frauen im Berufsleben - Frau Petra Rettenmaier, Senior Director/ Leitung Personal- und Organisationsentwicklung, Unternehmensbereich Semiconductor Manufacturing Technology bei der Carl Zeiss SMT GmbH

 
Im Anschluss an die Veranstaltung bestand im Foyer der Baden-Württemberg Stiftung bei einem Empfang die Möglichkeit zum Netzwerken.

Impressionen