Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hier möglich.


Impressum

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42
70174 Stuttgart
Deutschland

Fon +49.711.248 476-0
Fax +49.711.248 476-50
E-Mail: info(a)bwstiftung.de

www.bwstiftung.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführung: Christoph Dahl (Geschäftsführer), Rudi Beer, Dr. Andreas Weber, Birgit Pfitzenmaier (Prokuristen)
Gesellschafter: Land Baden-Württemberg
Handelsregistereintrag: Amtsgericht Stuttgart HRB 10775

Im Rahmen von Nouveaux horizons unterstützt die Baden-Württemberg Stiftung gemeinnützige Projekte und Maßnahmen in den Bereichen Bildung, Kultur und Zivilgesellschaft mit Bezug zu Frankreich. Das Programm wendet sich an im Themenfeld tätige baden-württembergische Akteure aus dem zivilgesellschaftlichen und kommunalen Bereich, welche gemeinsam mit einem französischen Partner gemeinnützig zusammenarbeiten möchten.

Darüber hinaus werden trilaterale Projekte gefördert, bei denen ein baden-württembergischer Akteur mit einem Projektpartner aus Frankreich und einem dritten internationalen Projektpartner zusammenarbeitet.

Ein weiterer Schwerpunkt des Programms liegt in der Netzwerkbildung: indem verschiedene Organisationen miteinander zusammenarbeiten und ihre Arbeit in einem europäischen Umfeld weiterentwickeln, werden Synergieeffekte geschaffen.

Die thematischen Schwerpunkte der Projekte sind vielfältig! Die Bandbreite kann von Projekten aus den Themenbereichen Literatur, Kunst und Musik über interkulturelle Initiativen und den Austausch über gesellschaftlich relevante Themen wie nachhaltige Mobilität oder Klimawandel reichen bis hin zu Maßnahmen, die innovative Konzepte zur grenzüberschreitenden Berufsausbildung entwickeln.

Anträge können laufend gestellt werden. Es gibt zwei Stichdaten pro Jahr: 31. März und 31. Oktober, nach denen die Förderentscheidungen getroffen werden. Weitere Details entnehmen Sie bitte der Ausschreibung.

Das Programm ist in zwei Komponenten aufgeteilt:

  • Die Förderkomponente A unterstützt gemeinnützige Kleinprojekte mit einer Förderung von 2.000 Euro bis maximal 6.000 Euro pro Projekt.

  • Die Förderkomponente B unterstützt gemeinnützige Projekte mit einer Förderung von 20.000 Euro bis maximal 50.000 Euro pro Projekt.

 Bitte beachten Sie: Die Antragsstellung erfolgt online. Eine Einsendung per Papier/Post ist nicht möglich.

 

FAQ

Fragen zu den Antragstellenden / Projektpartnern

Kann eine Schule Antragstellerin sein?
Die Baden-Württemberg Stiftung darf keine Aufgaben des Landes und somit feste Bestandteile des Lehrplans fördern. Schulen können einen Antrag stellen, wenn es sich um ein Vorhaben handelt, das nicht Teil des Lehrplans ist.

Müssen beide Partner gemeinnützig sein oder nur der Antragsteller?
Es müssen beide Partner gemeinnützig sein.

Kann eine Stadtverwaltung /Gemeinde einen Antrag stellen?
Ja. Diese braucht keinen Freistellungsbescheid.

Kann eine Einzelperson Partner sein?
Nein.

Können grenzüberschreitende Zweckverbände einen Antrag stellen? Wird in dem Fall ein Partner benötigt?
Ja, Zweckverbände können einen Antrag stellen. Auch in diesem Fall ist es notwendig, einen französischen Projektpartner zu haben.

Antragsstellung

Wie lange darf die Laufzeit des Projekts sein?
Die Laufzeit eines geplanten Vorhabens kann bis zu 3 Jahren umfassen.

Muss ein Projekt der Komponenten B unbedingt mehrjährig sein?
Nein.

Muss der Antrag unterschrieben werden?
Nein, das Antragsverfahren läuft online. Im Falle einer Bewilligung sendet die Stiftung einen Zuwendungsvertrag zu, den der gesetzliche Vertreter der antragstellenden Institution unterschreiben muss.

Muss der Partner eine Kooperationserklärung o.ä. abgeben?
Nein.

Ab welchem Zeitpunkt kann mein Projekt starten?
Nach jeder Ausschreibungsfrist tagt ein Gutachtergremium, das über die Förderentscheidungen berät. Aufgrund der aktuellen Fristen, kann Ihr Projekt erst ab ca. Mitte Mai bzw. Anfang Januar eines jeden Jahres starten.

Wann kann man mit einer Förderentscheidung rechnen?
Ein Gutachtergremium berät die Stiftung bei den Förderentscheidungen. Die Gutachtersitzungen finden jeweils im April/Anfang Mai und im November/Anfang Dezember eines jeden Jahres statt. Danach erhalten Sie eine Rückmeldung.

Fragen zu den Finanzen

Wie ist das Verhältnis von Eigenmitteln/beantragter Fördersumme und Drittmitteln?
Die Eigenmittel müssen mind. 15% betragen. Die beantragte Fördersumme bei der Baden-Württemberg Stiftung kann sich max. auf 75% der Gesamtkosten des Projekts belaufen und darf gleichzeitig nicht höher als entweder 6.000 Euro (Komponente A) oder 50.000 Euro (Komponente B) sein.

Was sind Sachkosten?
Sachkosten umfassen z.B. Reisekosten, Miete für Räumlichkeiten bei Veranstaltungen oder Technik etc.

Was sind sonstige Kosten?
Z.B. Kosten, die für die Evaluierung des Vorhabens anfallen.

Fallen Honorarkosten für Dienstleister unter Personalkosten? Können diese gefördert werden?
Ja.

Was kann als Eigenmittel angerechnet werden?
Hierfür können beispielsweise Arbeitsstunden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Partnerinstitutionen (müssen nachweislich für das Projekt eingesetzt sein) eingebracht werden. Aber auch die Miete von Räumlichkeiten, Verwaltungskosten oder Büromaterial etc.

Dürfen für Vorstellungen/Auftritte Eintritt verlangt werden? In welcher Höhe?
Ja, die Einnahmen müssen dann zur Finanzierung des Projektes genutzt werden und entsprechend in der Berichterstattung dargestellt werden. 

Können Materialanschaffungen gefördert werden?
Ja,  wenn ein Projektbezug besteht. Baumaßnahmen sind allerdings ausgeschlossen.

Sind Sach- und Verwaltungskosten förderfähig?
Eine Verwaltungskostenpauschale (5% der Projektkosten) kann entsprechend im Finanzplan ausgewiesen werden. Diese ist dann förderfähig.

Wann werden die Mittel ausgezahlt?
Die Mittelabrufe finden gemäß einem Auszahlungsplan statt. Erfahrungsgemäß gibt es mind. 2 Mittelabrufe pro Projekt, wovon einer am Anfang des Projektes ist.

Was muss ich tun, wenn sich im Laufe meines bewilligten Projekts Änderungen im Kostenplan ergeben?
Alle Vertragsänderungen bedürfen der Schriftform. Grundsätzlich gilt daher bei Budgetänderungen, dass Änderungen an einzelnen Kostenposten möglich sind, solange diese keine Änderung der Gesamtfördersumme bedeuten. Es gibt eine gewisse Flexibilität, Kosten umzuschichten. Hierfür ist ein Antrag auf Kostenumschichtung notwendig, den die Baden-Württemberg Stiftung genehmigen muss. Sollten die tatsächlichen Projektkosten niedriger ausfallen als gemäß Projektantrag kalkuliert wurde, ist der Zuwendungsbetrag anteilig zu kürzen (Das prozentuale Verhältnis der bewilligten Förderung darf nicht höher werden).

Als Programmträger berät und begleitet das Deutsch-Französische Institut die Baden-Württemberg Stiftung bei der Umsetzung des Programms. 

Deutsch-Französisches Institut
Bénédicte King

king@dfi.de  

Asperger Straße 30 71634 Ludwigsburg Tel.: +49 7141-9303-20