Internationale Donaugespräche. Der Donauraum nach der Europawahl 2024: Perspektiven für die Zivilgesellschaft

Kurzbeschreibung

Die Baden-Württemberg Stiftung lädt gemeinsam mit dem Staatsministerium Baden-Württemberg zur Veranstaltung „Internationale Donaugespräche. Der Donauraum nach der Europawahl 2024: Perspektiven für die Zivilgesellschaft“ ein. Ausgehend von den Ergebnissen der Europawahl am 9. Juni 2024 steht das zivilgesellschaftliche Engagement in und für den Donauraum im Zentrum der Beiträge und Diskussionen.Auf Grußworte und Impulsbeiträge von Vertreter:innen des Staatsministeriums Baden-Württemberg, der Stadt Ulm sowie des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa folgt eine Podiumsdiskussion, die die Bedeutung der Wahlergebnisse für die Zivilgesellschaft und konkrete Projektarbeit in der Region themastisiert.

Die Netzwerkveranstaltung findet im Rahmen des Internationalen Donaufests statt und richtet sich an Projektträger:innen des Staatsministeriums Baden-Württemberg und der Baden-Württemberg Stiftung (vor allem aus den Programmen Perspektive Donau, Walter-Hallstein-Programm und Europa vor Ort - dein Ort in Europa), zivilgesellschaftliche Netzwerke aus dem Donauraum, engagierte Bürger:innen, Teilnehmende des Internationalen Donaufests und weitere Interessierte.

ANMELDUNG UND BETEILIGUNG

Teilnehmende, deren Projekte sich in der Projektförderung durch die Baden-Württemberg Stiftung und/oder das Staatsministerium Baden-Württemberg befinden/befanden, sind herzlich eingeladen, diese bei der Veranstaltung zu präsentieren. Im Rahmen des Anmeldeprozesses geben Sie bitte an, ob und durch welche Materialien Sie ihr Projekt präsentieren möchten. Zur Verfügung stehen Metaplanwände sowie Stehtische. Auch die Ausstellung einzelner Exponate ist (nach Bestätigung durch die Veranstalter) möglich.

Eine Anmeldung zur Veranstaltung bis 09. Juni 2024 ist erforderlich (Link s.u.).

Programm der Internationalen Donaugespräche (DE)
Program International Danube Talks (ENG)

 

Veranstaltungsort

Edwin-Scharff-Haus
Silcherstraße 40
89231 Neu-Ulm

Anmelden
Agnes Sebestyén, Referentin Bildung bei der Baden-Württemberg Stiftung.

Kontakt
Dr. Ágnes Sebestyén
Referentin Bildung
Tel +49 (0) 711 248 476-49
sebestyen@bwstiftung.de

Kontakt
Anna-Lena Quignon
Referentin Bildung
Tel +49 (0) 711 248 476-31
quignon@bwstiftung.de