Studierende mit Baden-Württemberg-STIPENDIUM schnuppern Hollywood-Luft

  • Sechs Studierende der Filmakademie Baden-Württemberg reisen mit einem Stipendium der Baden-Württemberg Stiftung nach Hollywood
  • Dort erwarten sie drei Wochen mit Seminaren, Workshops und Hintergrundgespräche mit prominenten Filmschaffenden
  • Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung: „Mit solchen Nachwuchskünstlerinnen und -künstlern ist die Kulturszene in Baden-Württemberg hervorragend aufgestellt und das können wir selbstbewusst nach außen tragen.“

Das Baden-Württemberg-STIPENDIUM für Filmproduktion der Baden-Württemberg Stiftung macht für sechs Studierende der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg den Traum von Hollywood wahr. Nathalie Lamb, Max Rauer, Marleen Valien, Joscha Bongard, Vreni Sarnes und Ares Ceylan reisen im Rahmen des Hollywood-Workshops am 31. Juli ins Zentrum der amerikanischen Filmindustrie. In Los Angeles werden die Stipendiatinnen und Stipendiaten gemeinsam mit sechs anderen Studierenden der Filmakademie drei Wochen lang Seminare an der Universität Los Angeles (UCLA) besuchen. Sie lernen in einem auf ihre jeweiligen Studiengänge zugeschnittenen Lehrplan die Arbeitsweise amerikanischer Studios kennen und bekommen Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen.

„Mit solchen Nachwuchskünstlerinnen und -künstlern ist die Kulturszene in Baden-Württemberg hervorragend aufgestellt“
Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung

Zudem arbeiten die Studierenden an einem gemeinsamen Kurzfilm und kommen in exklusiven Workshops mit prominenten Filmschaffenden ins Gespräch, unter anderem mit Grant Curtis, dem Produzenten der Spider-Man-Filme, Jenn Carroll und Gordon Smith, dem Autoren- und Produzententeam um die US-Serie „Better Call Saul“ und Steven Morrow, der als Tonmeister für „La La Land“ für einen Oscar nominiert war. Für die Organisation des Programms konnten die Stipendiatinnen und Stipendiaten in ihren Bewerbungen eigene Wünsche äußern, die in die Planung der Studienreise eingeflossen sind. Die Stipendien zum Hollywood-Workshop werden durch die Linie Filmproduktion des Baden-Württemberg STIPENDIUMs gefördert.

Rund 30 Studierende hatten sich um das Stipendium beworben. Für die Auswahl spielten unter anderem die Leistungen im Studium und die bisherige Arbeit der Filmschaffenden eine Rolle. Alle Stipendiatinnen und Stipendiaten können bereits Erfahrung im Filmgeschäft vorweisen. So startete die Dokumentation „Pornfluencer“ des Regie-Studenten Joscha Bongard im Juli bundesweit in ausgewählten Kinos. Marleen Valien, ebenfalls Regie-Studentin, erhielt 2021 den Young Directors Award in Cannes.

Christoph Dahl, der Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung sieht die Filmschaffenden als Botschafterinnen und Botschafter: „Die Studierenden zeichnen sich durch überdurchschnittliche Leistungen aus. Mit solchen Nachwuchskünstlerinnen und -künstlern ist die Kulturszene in Baden-Württemberg hervorragend aufgestellt und das können wir selbstbewusst nach außen und über den Atlantik tragen.“

Stiftungsprofil:

Die Baden-Württemberg Stiftung setzt sich für ein lebendiges und lebenswertes Baden-Württemberg ein. Sie ebnet den Weg für Spitzenforschung, vielfältige Bildungsmaßnahmen und den verantwortungsbewussten Umgang mit unseren Mitmenschen. Die Baden-Württemberg Stiftung ist eine der großen operativen Stiftungen in Deutschland. Sie ist die einzige, die ausschließlich und überparteilich in die Zukunft Baden-Württembergs investiert – und damit in die Zukunft seiner Bürgerinnen und Bürger.

 

Pressemitteilung als Download

Kontakt

Michael Pfeiffer
Referent Kommunikation
Tel +49 (0) 711 248 476-73
pfeiffer@bwstiftung.de