Ausschreibungsstart für neue Handwerksprojekte für Kinder und Jugendliche

Die Zukunft in die Hand nehmen – Innovative Werk!statt für Kinder und Jugendliche, ein Programm der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg in Kooperation mit der Wiedeking Stiftung Stuttgart, startet in die zweite Runde. Nach der erfolgreichen Durchführung von 20 Modellprojekten, die die Feinmotorik und handwerklichen Fähigkeiten von Kindern seit 2018 gefördert haben, setzen die beiden Stiftungen das Programm in diesem Jahr fort. Die Stiftung Kinderland und die Wiedeking Stiftung Stuttgart fördern auch die zweite Ausschreibungsrunde wieder mit insgesamt 1,1 Millionen Euro über einen Zeitraum von drei Jahren.

Stuttgart, 11. März 2021 – „Die Hände sind das Werkzeug menschlicher Intelligenz“, lautete das Credo der italienischen Reformpädagogin Maria Montessori – und beschreibt treffend die Idee hinter dem Programm Die Zukunft in die Hand nehmen – Innovative Werk!statt für Kinder und Jugendliche der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg in Kooperation mit der Wiedeking Stiftung Stuttgart, das mit kreativen Projekten Kindern und Jugendlichen das Handwerk näherbringt. Seit dem Programmstart 2018 konnten junge Menschen aus allen Gesellschaftsschichten in Modellprojekten im ganzen Land unter anderem Körbe flechten, Beete anlegen, Apfelsaft pressen, töpfern, schmieden oder nähen. Dabei haben sie ihre handwerklichen Fähigkeiten ausprobiert und weiterentwickelt. In diesem Jahr startet das Programm in die zweite Runde. Auch im Mittelpunkt der neuen Projekte steht die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 16 Jahren.
 

„Die positiven Ergebnisse aus den bisherigen Projekten haben wir zum Anlass genommen, das Programm erneut zu finanzieren und in diesem Jahr nochmals auszuschreiben. Das Programm hat gezeigt, dass wir mit den richtigen Angeboten Kinder von ihren Handys und Tablets weglocken und sie motivieren können, etwas mit ihren Händen zu schaffen", erklärt Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung.

"Handwerkliche Arbeit macht die jungen Menschen nicht nur stolz und gibt ihnen Befriedigung, sondern fördert auch ihre kognitiven Fähigkeiten. Das gemeinsame Arbeiten stärkt darüber hinaus ihre soziale Kompetenz."
Christoph Dahl

Mehr als Kreativität
Kinder und Jugendliche lernen beim Basteln und Werken mehr als Kreativität und den geschickten Umgang mit unterschiedlichen Materialien: Das Bearbeiten von Gegenständen mit den eigenen Händen verbessert nicht nur die Feinmotorik, sondern schult auch das Gehirn und fördert die Lernfähigkeit. Darüber hinaus hat die Arbeit mit den eigenen Händen noch weitere positive Effekte: Zum Beispiel erleben junge Menschen, dass sie Schwierigkeiten und Herausforderungen aus eigener Kraft bewältigen können und stärken so ihr Selbstvertrauen.

„In einer Zeit, in der Digitalisierung und Virtualisierung das Leben junger Menschen immer stärker prägen, ist die schöpferische Arbeit mit den eigenen Händen nicht mehr selbstverständlich. Das trifft auf unsere gegenwärtige Situation in besonderem Maße zu. Das Programm ist deshalb aktuell sehr bedeutsam, weil es die Erfahrungswelt von Kindern und Jugendlichen um eine wichtige Dimension erweitert", sagt Dr. Wendelin Wiedeking, Vorsitzender der Wiedeking Stiftung Stuttgart. Der gelernte Maschinenbau-Ingenieur ergänzt:

"Wir freuen uns, zusammen mit der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg, das Programm auch in den kommenden Jahren in einer weiteren Runde zu begleiten und so einen positiven Beitrag zur Entwicklung junger Menschen in unserem Land zu leisten.“
Dr. Wendelin Wiedeking

An der Ausschreibung für die neue Programmrunde können gemeinnützige Körperschaften (z.B. Vereine, Stiftungen, gemeinnützige GmbHs) oder öffentlich-rechtliche Körperschaften teilnehmen. Die Ausschreibungsfrist endet am 14. Mai 2021. Alle Bewerberinnen und Bewerber werden im Juni über die Entscheidung ihrer Anträge informiert. Weitere Informationen zum Programm inklusive Antragsstellung gibt es HIER.

Stiftungsprofile:

Die Stiftung Kinderland, eine Unterstiftung der Baden-Württemberg Stiftung, ist dort aktiv, wo Kinder und Familien Hilfe und Unterstützung benötigen. Sie setzt sich für die Stärkung von Familien und die Schaffung familienfreundlicher Strukturen ein. Kinder sollen optimale Entwicklungschancen erhalten. Denn wer in Kinder investiert, investiert in die Zukunft unseres Landes. www.stiftung-kinderland.de

 

Die Wiedeking Stiftung Stuttgart mit Sitz in Bietigheim-Bissingen ist eine rechtskräftige Stiftung des bürgerlichen Rechts. Die mit einem Vermögen von 25 Millionen Euro ausgestattete Stiftung verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke, die nicht von staatlichen Einrichtungen übernommen werden. Gefördert werden vor allem soziale Projekte, insbesondere Maßnahmen auf den Gebieten der Jugend- und Altenhilfe, des Wohlfahrtswesens und für Kriegsflüchtlinge, der Wissenschaft und Forschung sowie Kunst und Kultur. www.diewiedekingstiftung.de

Pressemitteilung als Download

Mehr zum Programm

Birgit Pfitzenmaier

Birgit Pfitzenmaier: Abteilungsleiterin Gesellschaft & Kultur

Abteilungsleiterin Gesellschaft & Kultur, Stiftung Kinderland, Prokuristin
Stv. Geschäftsführerin im Projektbereich
Tel +49 (0) 711 248 476-18
pfitzenmaier@bwstiftung.de

Renate Feucht

Renate Feucht, Referentin Gesellschaft & Kultur bei der Baden-Württemberg Stiftung.

Referentin Gesellschaft & Kultur, Stiftung Kinderland
Tel +49 (0) 711 248 476-48
feucht@bwstiftung.de