Forschungsprogramm "Resistenzentwicklung humanpathogener Erreger"

Infektionskrankheiten gehören auch in den Industrieländern in der Zwischenzeit wieder zu den stark zunehmenden Bedrohungen. Weltweit sind sie eine der häufigsten Todesursachen überhaupt. Ein wichtiger Grund: Krankheitserreger wie z.B. Bakterien, Viren und Pilze werden zunehmend resistenter gegen derzeit verfügbare Medikamente und entwickeln gefährliche Mehrfachresistenzen.

Seit dem Auftreten multiresistenter Erreger hat ein Wettlauf gegen die Zeit begonnen. Immer schneller und dringender werden neue Medikamente benötigt, da die Erreger sich rasch anpassen und resistent gegen den jeweiligen Wirkstoff werden. Gegen manche lebensgefährlichen Infektionen könnte möglicherweise bald kein wirksames Medikament mehr verfügbar sein.

Das wohl bekannteste Antibiotikum Penicillin, mit dem man bis vor kurzem noch viele Infektionskrankheiten verhältnismäßig einfach in den Griff bekommen konnte, hat seine Wirkung gegen eine ganze Reihe von Erregern nunmehr weitgehend verloren.

Das von der Landesstiftung Baden-Württemberg auf den Weg gebrachte Forschungsnetzwerk "Resistenzentwicklung humanpathogener Erreger" erforscht die Mechanismen der Resistenzbildung und -ausbreitung, um Auswege aus dem Dilemma zu finden. Zu untersuchen ist, wie Resistenzen überhaupt entstehen und weitergegeben werden, und wie man dies verhindern kann. Diese Fragen sowie Untersuchungen zur gegenwärtigen Resistenzsituation in Baden-Württemberg stehen daher im Zentrum des Projektes.

Auf dem Gebiet der Resistenzforschung verfügt das Land Baden-Württemberg über eine Vielzahl international renommierter Experten. Diese Experten der Universitäten Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm arbeiten im Rahmen des Forschungsprogramms in insgesamt 13 Projekten zusammen.

Laufzeit

24.10.2003 bis 12.06.2007

Projektdienstleister

IWI - Institut für Wissensmanagement und Innovation
Hallimaschweg 26 • 70599 Stuttgart
Dr. Martin Grauer
Fon +49.711.479 080 9 • Fax +49.711.479 089 9
iwi_dr.grauer(a)in-win.de
www.in-win.de

Abteilungsleiter Forschung

Rudi Beer Rudi Beer
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-15
Fax +49 (0) 711 248 476-53 beer(a)bwstiftung.de

Veranstaltungskalender