Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hier möglich.


Impressum

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42
70174 Stuttgart
Deutschland

Fon +49.711.248 476-0
Fax +49.711.248 476-50
E-Mail: info(a)bwstiftung.de

www.bwstiftung.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführung: Christoph Dahl (Geschäftsführer), Rudi Beer, Dr. Andreas Weber, Birgit Pfitzenmaier (Prokuristen)
Gesellschafter: Land Baden-Württemberg
Handelsregistereintrag: Amtsgericht Stuttgart HRB 10775

     

    Drei Fellows stellen ihr innovatives Lehrprojekt vor, für das Sie ausgezeichnet wurden.

Die Lehre und die Ausbildung der Studierenden ist neben der Forschung die eigentliche Kernaufgabe der Hochschulen. Gleichwohl verstehen sich vor allem die Universitäten primär als Forschungs- und erst in zweiter Linie als Ausbildungseinrichtungen. Im Hochschulalltag steht die Lehre dadurch im Schatten der Forschung. Während ein Engagement in der Forschung für Hochschullehrende und Nachwuchswissenschaftler gleichermaßen prestigeträchtig wie karriereförderlich ist, gilt die Lehrtätigkeit nicht selten als lästige Pflicht und als bevorzugtes Betätigungsfeld der Personen und Institutionen, die in der Forschung nicht reüssieren.

Die Baden-Württemberg Stiftung, die Joachim Herz Stiftung und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft haben vor diesem Hintergrund im Rahmen der Initiative „Exzellenz in der Lehre“ 2011 gemeinsam das Programm Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre ins Leben gerufen, um damit die Qualität der Lehre und ihren Stellenwert zu steigern. Ziel des Programms ist es, Anreize für die Entwicklung und Erprobung neuartiger Lehr- und Prüfungsformate oder die Neugestaltung von Modulen und Studienabschnitten zu schaffen.

Es werden regelmäßige Fellow-Treffen veranstaltet, die dem gegenseitigen Austausch dienen und die Verbreitung der entwickelten Projekte gewährleisten sollen. Mit Blick auf die gewünschte Verbreitung innovativer Lehrideen findet außerdem einmal jährlich eine öffentliche Lehr-Lernkonferenz statt, bei der die geförderten Lehrvorhaben und die Ergebnisse der Begleitforschung vorgestellt werden.

Seit 2014 werden die Fellows in drei Kategorien ausgezeichnet:
• Junior-Fellowships für Doktorand/inn/en, Post-Doktorand/inn/en und wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
• Senior-Fellowships für Juniorprofessor/inn/en und Professor/inn/en
• Tandem-Fellowships für  Lehrende, die mit einem/einer Hochschuldidaktiker/in/ Lehr-/Lernforscher/in oder mit einem/einer Lehrenden aus einer anderen Fachrichtung kooperieren.

Fellows 2015:

Junior-Fellowship:

- Dipl.-Ing. (FH) Tobias Haber, Hochschule Offenburg

Senior-Fellowships:
- Prof. Dr. Michael Frey, Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl
- Prof. Dr. Tobias Veith, Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg
- Prof. Dr. Armin Pfannenschwarz, Duale Hochschule Baden-Württemberg Karlsruhe

Tandem-Fellowship:
- Prof. Dr. Ines Langemeyer und Dr. Karin Hartung, Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und Universität Hohenheim

 

Fellows 2014:

Junior-Fellowships:
- Dr. Katharina Burger, Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Fakultät Life Sciences / Studiengang Biomedical Sciences
- Dr. Jessika Nowak, Universität Freiburg, Philosophische Fakultät / Historisches Seminar
- Max Ruppert, Hochschule der Medien Stuttgart, Fakultät Electronic Media

Senior-Fellowships:
- PD Dr. Christoph Nikendei, Universität Heidelberg, Medizinische Fakultät
- Prof. Dr. Elke Mackensen, Hochschule Offenburg, Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik

 

Fellows 2013:

- Prof. Dr. Christiane Benz, Pädagogische Hochschule Karlsruhe - Institut für Mathematik und Informatik
- Prof. Hazel Grünewald, Hochschule Reutlingen - ESB Business School, Interkulturelles Management/Wirtschaftskommunikation
- Prof. Dr. Marc Ihle, Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft Elektro- und Informationstechnik
- Prof. Dr. Carolin Sutter, SRH Hochschule Heidelberg, Fakultät für Sozial- und Rechtswissenschaften

 

Fellows 2012:

- Prof. Dr. Bernd Becker, Universität Freiburg, Technische Fakultät
- Jun.-Prof. Dr. Martin Tröndle, Zeppelin Universität, Department of Communication & Cultural Management
- Richter am Landgericht Dr. Frank Bleckmann, Universität Konstanz, Fachbereich Rechtswissenschaft
- Prof. Dr. Petra Morschheuser, Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mosbach
- Arno Görgen, M.A., Universität Ulm, Institut für Geschichte

 

Fellows 2011:

- Dr. med. Anja Böckers, Universität Ulm, Medizinische Fakultät
- Prof. Dr.-Ing. Jan Cremers, Hochschule für Technik Stuttgart, Fakultät für Architektur und Gestaltung
- Prof. Dr. Andreas Eichler, Pädagogische Hochschule Freiburg, Institut für Mathematische Bildung
- Prof. Dr. Andreas Heberle, Hochschule Karlsruhe, Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik
- Prof. Dr.-Ing. Yiannos Manoli, Universität Freiburg, Institut für Mikrosystemtechnik

Drei Fellows stellen ihr innovatives Lehrprojekt vor, mit dem Sie im Programm Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre ausgezeichnet wurden.

Sehen Sie außerdem, was für die Fellows das Besondere an der Auszeichnung ist und was sie neben ihrer Projektrealisierung durch das Programm profitieren.

Zum Video >

Christiane Benz stellt ihr Projekt "R5-Zirkuläre Verknüpfung von Kompetenzen in der frühen mathematischen Bildung" vor.

Zum Video >

Marc Ihle spricht über sein Projekt "Peer Marketing - Studierende korrigieren ihre Klausuren gegenseitig".

Zum Video >

Petra Morschheuser stellt ihr Projekt "WissFIT - Wissenschaftliches Arbeiten mit Microlearning" vor.

Zum Video >

Die Baden-Württemberg Stiftung hat Prof. Dr. Wolfgang Jütte, Fakultät für Erziehungswissenschaft, Universität Bielefeld, mit der Begleitforschung des Programms Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre beauftragt. Er stellt in seinem Vortrag „Wie das Neue in die Hochschullehre kommt“am 29. Oktober 2015 bei der 4. Lehr-/Lernkonferenz in Berlin die Ergebnisse der Studie vor.

Ausgewählte Ergebnisse der Begleitforschung sind im Arbeitspapier der Baden-Württemberg Stiftung Bildung Nr. 10 veröffentlicht. Die gesamte Studie wird 2016 im VS Springer Verlags publiziert.

Das Programm wird 2016 zum sechsten Mal bundesweit gemeinsam von der Baden-Württemberg Stiftung, dem Stifterverband und weiteren Stiftungspartnern ausgeschrieben. Die Auswahl der Fellowships erfolgt durch eine unabhängige Jury von Expertinnen und Experten der Hochschuldidaktik, Studierenden sowie Vertretern der beteiligten Stiftungen. Bewerbungen können bis 15. Juli 2016 über die Hochschulleitung beim Stifterverband eingereicht werden. Weitere Information entnehmen Sie bitte den Ausschreibungsunterlagen. Anträge bitten wir mit dem „Deckblatt“ einzureichen. Beide Dateien sind unten zum Download eingestellt.

+++ Bewerbungen auf die Ausschreibung 2016 sind bis 15. Juli 2016 möglich+++

Pro Semester findet ein Fellow-Treffen statt, das dem gegenseitigen Austausch dient. Für die Dauer des Entwicklungsvorhabens ist die Teilnahme an diesen Treffen für die Fellows verbindlich. Einmal im Jahr findet eine öffentliche Lehr-/Lern-Konferenz statt, bei der die Lehrvorhaben und die Ergebnisse der Begleitforschung vorgestellt werden. Diese Veranstaltung dient dazu, Impulse für den Transfer erfolgreicher Lehrvorhaben zu geben und den Diskurs über Hochschullehre in und zwischen den akademischen Disziplinen zu fördern.

Am 29. Oktober 2015 fand die vierte Lehr-/Lernkonferenz innerhalb des Programms in Berlin statt. Thema war Digitales Lehren und Lernen: „Smart Teaching – Better Learning. Digitales Lehren und Lernen an Hochschulen". Über 200 Teilnehmende aus dem ganzen Bundesgebiet diskutierten und tauschten sich über aktuelle Fragen aus. Prof. Dr. Maja Pivec, FH Joanneum, Graz, Österreich, sprach zum Thema „Smart Teaching – Better Learning! How Games and MOOCs Add Value to the Learning Experience”. Am Nachmittag wurden in Worshopsessions gute Beispiele aus der Praxis präsentiert. In einer öffentlichen Pre-Conference stellte Prof. Dr. Wolfgang Jütte, Universität Bielefeld, in seinem Vortrag „Wie das Neue in die Hochschullehre kommt“ Ergebnisse der Begleitforschung zum Fellowship-Programm vor. Im Anschluss an die Konferenz hat der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft den Ars legendi-Preis für exzellente Hochschullehre 2015 im Digitalen Lehren und Lernen verliehen. Ausgezeichnet wurde Prof. Dr. Jürgen Handke, Universität Marburg.

Die erste Lehr-/Lernkonferenz „Gute Lehre – gesucht und geteilt. Im Dialog mit den Fellows für Innovationen in der Hochschullehre“ fand von 18.-19. März 2013 in Berlin statt. Zur zweiten haben die Stifter am 3. März 2014 nach Berlin unter dem Motto „Neu, besser exzellent? Über Innovationen in der Hochschullehre" eingeladen. Unter dem Titel "Gemeinsame Sache machen!" fand am 2. Dezember 2014 die dritte Lehr-Lernkonferenz statt. Am Vorabend wurde der Ars legendi-Preis "Forschendes Lernen" des Stifterverbandes verliehen.

 

 

Weitere Informationen sowie die Lebensläufe, Bildmaterial und Kurzbeschreibungen aller Fellows im Programm finden Sie hier.