Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hier möglich.


Impressum

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42
70174 Stuttgart
Deutschland

Fon +49.711.248 476-0
Fax +49.711.248 476-50
E-Mail: info(a)bwstiftung.de

www.bwstiftung.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführung: Christoph Dahl (Geschäftsführer), Rudi Beer, Dr. Andreas Weber, Birgit Pfitzenmaier (Prokuristen)
Gesellschafter: Land Baden-Württemberg
Handelsregistereintrag: Amtsgericht Stuttgart HRB 10775

31 neue „Orte des Miteinanders“

31 neue „Orte des Miteinanders“

Gesellschaftliche Vielfalt bringt Bereicherung

31 neu  geschaffene „Orte des Miteinanders“ in ganz Baden-Württemberg stehen für gelebte Integration und Teilhabe

Die Baden-Württemberg Stiftung hat gemeinsam mit der Allianz für Beteiligung das Programm Vielfalt gefällt! Orte des Miteinanders initiiert. Es fördert die Teilhabe von Menschen mit Zuwanderungs- und Fluchterfahrung am gesellschaftlichen Leben und soll eine neue Kultur des Zusammenlebens in ganz Baden-Württemberg schaffen. Neben Projekten in den Bereichen Kunst, Kultur und Sport gibt es auch solche, die explizit darauf abzielen, Neubürger über die vielen Partizipationsmöglichkeiten in Deutschland zu informieren und sie zur gesellschaftlich-politischen Teilhabe zu motivieren.

Stuttgart, 3. November 2016 – Mit Blick auf die wachsende Vielfalt in unserer Gesellschaft muss jede Bürgerin und jeder Bürger sich fragen, wie ein gelungenes zwischenmenschliches Miteinander langfristig aussehen kann. Persönliche Begegnungen bauen Vorurteile ab, Beziehungen entstehen, und das Verständnis füreinander wächst. Deshalb hat die Baden-Württemberg Stiftung in Kooperation mit der Allianz für Beteiligung das Programm Vielfalt gefällt! Orte des Miteinanders initiiert. Es fördert die Teilhabe von Mitmenschen mit Zuwanderungs- und Fluchterfahrung am gesellschaftlichen Leben und kommt so möglicher Ausgrenzung und Diskriminierung zuvor. Im Mittelpunkt der 31 ausgewählten Projekte, die mit insgesamt drei Millionen Euro finanziert werden, stehen die Begegnung und das Miteinander unterschiedlichster Bevölkerungsgruppen, insbesondere die Beteiligung von Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung. Die Projekte sollen wahrnehmbare Veränderungen im jeweiligen Umfeld anstoßen und eine neue Kultur des Zusammenlebens in ganz Baden-Württemberg fördern.

Voneinander lernen und sich gegenseitig bereichern

Die neuen „Orte des Miteinanders“ werden von vielen Menschen gemeinsam geschaffen: Kommunen, Landkreise, Wohlfahrtsverbände oder Vereine sind genauso Zielgruppe des Programms wie Bürgergruppen oder Initiativen, die schnell und pragmatisch helfen möchten, aber aufgrund der fehlenden Organisationsstruktur vor großen Hürden stehen. „Mit den vielen erfolgreichen Projekten, die wir 2012 mit unserem Programm Vielfalt gefällt! 60 Orte der Integration aufgelegt haben, hat sich gezeigt, wie das friedliche Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen gelingen kann“, sagt Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung. „Es freut uns, dass wir mit der Neuauflage des Programms unter dem Aspekt des Miteinanders nun wieder engagierte Menschen im ganzen Land dabei unterstützen können, Orte für  freundschaftliche und verständnisvolle Begegnungen zu erschaffen.“

Auch gemeinsames Trauern schafft Miteinander

148 Förderanträge sind eingegangen, davon wurden 31 Projekte in ganz Baden-Württemberg ausgewählt. Die Angebotsvielfalt ist groß: Neben Projekten in den Bereichen Kunst, Kultur und Sport gibt es auch solche, die explizit darauf abzielen, Neubürger/innen über die vielen Partizipationsmöglichkeiten in Deutschland zu informieren und zur gesellschaftlich-politischen Teilhabe zu motivieren.

Einen ganz besonderen Ansatz bietet zum Beispiel das Projekt „Trauerort Horizont“ aus Singen, bei dem Geflüchtete und Migranten gemeinsam um in der Heimat zurückgelassene oder auf der Flucht verlorene Familienmitglieder trauern können, denn ohne Trauerbewältigung ist kein Neuanfang in Deutschland möglich. In Mannheim zeigen Senioren Neuzugezogenen bei „Willkommens-Spaziergängen“ besondere und wichtige Orte der Stadt. Kubus e.V. aus Fellbach plant unter dem Projektnamen „Hope on Air!“ mit Geflüchteten und Ehrenamtlichen aus dem ländlichen Raum Fernseh- und Radioproduktionen.

Nachhaltige Wirkung ist besonders wichtig

Besonderes Merkmal vieler Projekte ist, dass junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zu Peer-Leaderinnen und -Leadern ausgebildet werden und somit wiederum als Multiplikatoren und Mentoren langfristig wirken können. Auch die Qualifizierung von Menschen in Stuttgart als Eltern-Mentoren und Bildungsbegleitern von Kindern in der Grundschule verfolgt diesen nachhaltigen Ansatz.

Weitere Informationen:
https://www.bwstiftung.de/gesellschaft-kultur/programme/integration/vielfalt-gefaellt-orte-des-miteinanders

 

 

Medienkontakt:
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH

Cornelia Zeiger
Pressereferentin Stabsstelle Kommunikation
Kriegsbergstraße 42 • 70174 Stuttgart
Tel +49 (0) 711 248 476-17
Mobil: +49 (0) 160 9075 9650
zeiger@bwstiftung.de

 

 

Fotos