Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hier möglich.


Impressum

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42
70174 Stuttgart
Deutschland

Fon +49.711.248 476-0
Fax +49.711.248 476-50
E-Mail: info(a)bwstiftung.de

www.bwstiftung.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführung: Christoph Dahl (Geschäftsführer), Rudi Beer, Dr. Andreas Weber, Birgit Pfitzenmaier (Prokuristen)
Gesellschafter: Land Baden-Württemberg
Handelsregistereintrag: Amtsgericht Stuttgart HRB 10775

„beo“-Preisträger gekürt

„beo“-Preisträger gekürt

Berufliche Schule aus Lahr gewinnt „beo-Wettbewerb“
Baden-Württemberg Stiftung  zeichnet Kreativität beruflicher Schulen aus

Schüler der Beruflichen Schule im Mauerfeld Lahr haben bei der Abschlussveranstaltung des „beo – Wettbewerb berufliche Schulen“ der Baden-Württemberg Stiftung mit ihrem Projekt „Barrieren überwinden – gemeinsam mobil bleiben“ den Jurypreis gewonnen. Insgesamt acht Teams präsentierten im Kurhaus in Stuttgart Bad-Cannstatt ihre kreativen Ideen rund um das Thema „Mobil – nicht nur auf Rädern, sondern auch im Kopf“. Neben einer Trophäe nahmen die Schüler aus Lahr auch 1.500 Euro Preisgeld mit nach Hause.


Stuttgart, 06. Mai 2016. Das berufliche Schulwesen in Baden-Württemberg hat einen hohen Qualitätsanspruch und zeichnet sich durch die Förderung von Kreativität, Selbstständigkeit und Engagement aus. Wie viel Leistungsvermögen in den Schülerinnen und Schülern der beruflichen Schulen steckt, zeigen sie regelmäßig beim „beo – Wettbewerb Berufliche Schulen“ der Baden-Württemberg Stiftung.

Bei der zehnten Runde des „beo“ stand der gesamte Prozess eines Projekts von der Idee über die Durchführung bis zur abschließenden Dokumentation im Mittelpunkt. Insgesamt acht Teams von Schülerinnen und Schülern beruflicher Schulen und Auszubildenden aus Betrieben in Baden-Württemberg wurden unter den zahlreichen Bewerbern ausgewählt und präsentierten gestern nach einer sechsmonatigen Projektphase ihre Ergebnisse bei einer Abschlussveranstaltung im Kurhaus in Stuttgart Bad-Cannstatt. Das Thema dieses Jahrgangs: „Mobil – nicht nur auf Rädern, sondern auch im Kopf“. Für ihre Projektdurchführungen standen den Teams aus Bad Mergentheim, Stuttgart, Lahr, Breisach, Waldshut, Winnenden und Waldkirch jeweils bis zu 10.000 Euro zur Verfügung. Bei der Preisverleihung am Abend gewann das Team der Beruflichen Schule im Mauerfeld Lahr den Jurypreis.

Projekt „Barrieren überwinden“ aus Lahr überzeugt Jury

In der Wettbewerbsrunde 2015/16 waren die Teilnehmer aufgerufen, Visionen zu entwickeln, wie sich Mobilität in Zukunft verändern und entwickeln könnte. Der Mobilitäts-Begriff wurde dabei sehr breit gefasst, um verschiedene Aspekte in den Blick zu nehmen. Das Projekt „Barrieren überwinden“ der Beruflichen Schule im Mauerfeld Lahr konnte die Jury besonders überzeugen. Die Schülerinnen und Schüler entwickelten eine webbasierte Plattform, mit deren Hilfe sich Menschen mit einer körperlichen Beeinträchtigung leichter im öffentlichen Nahverkehr der Stadt Lahr bewegen können. Dazu programmierten die Projektteilnehmer eine App, mit der sich behinderte und nichtbehinderte Reisende untereinander vernetzen können. Um ihre Idee umsetzen zu können, erhielten die Schülerinnen und Schüler Unterstützung vom Informationstechnologischen Gymnasium Offenburg und von Studierenden der Filmhochschule München, die ihnen bei der Erstellung eines Werbefilms unter die Arme griffen. Die Baden-Württemberg Stiftung unterstützte die Umsetzung des Projekts mit 5.000 Euro.

Das Projekt habe „das Potenzial, die Welt ein kleines bisschen besser zu machen“, so die Jurybegründung. „Die Verbindung von Mobilität und Solidarität hat uns besonders überzeugt“. Neben der „beo“-Trophäe durften sich die Schülerinnen und Schüler auch über ein Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro freuen. „Ich bin von der Kreativität und Leistungsbereitschaft der Teams sehr beeindruckt. Die Qualität der Projekte zeigt immer wieder aufs Neue, wozu unsere Schülerinnen und Schüler fähig sind und dass das duale System in Baden-Württemberg zukunftsfähig ist“, erklärte Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung.  

Der „beo“ steht für Qualität und Zukunft

Seit 2001 zeichnet die Baden-Württemberg Stiftung kreative und zukunftsweisende Projekte von Schülerinnen und Schülern sowie Auszubildenden aus Betrieben im Land aus. Bildungspolitische und gesellschaftliche Veränderungen hatten die Stiftung dazu veranlasst, den „beo – Wettbewerb Berufliche Schulen“ weiterzuentwickeln und neu auszurichten. Die Projekte werden seit der Wettbewerbsrunde 2015/16 von der Idee bis zur abschließenden Dokumentation begleitet. Im Mittelpunkt stehen dabei herausfordernde Fragestellungen, die kreative Lösungsansätze erfordern und dazu beitragen, die Zukunftsfähigkeit Baden-Württembergs zu erhalten. Zwei ehemalige Berufsschullehrer stehen den Teams beratend zur Seite. In der 13-jährigen Laufzeit des Wettbewerbs haben mehr als 800 Projekte mit ihren Ideen teilgenommen.

 

Alle Informationen zu dem Programm "beo - Wettbewerb Berufliche Schulen" finden Sie unter bwstiftung.de/beo-bw/

 

Abschlussveranstaltung und Preisverleihung beim "beo - Wettbewerb Berufliche Schulen" am 6. Mai in Stuttgart