Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hier möglich.


Impressum

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42
70174 Stuttgart
Deutschland

Fon +49.711.248 476-0
Fax +49.711.248 476-50
E-Mail: info(a)bwstiftung.de

www.bwstiftung.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführung: Christoph Dahl (Geschäftsführer), Rudi Beer, Dr. Andreas Weber, Birgit Pfitzenmaier (Prokuristen)
Gesellschafter: Land Baden-Württemberg
Handelsregistereintrag: Amtsgericht Stuttgart HRB 10775

     

     

     

Studien zur Entwicklung von Kindern im Alter zwischen zwei und fünf Jahren zeigen einen entscheidenden Zusammenhang zwischen der Anregung und Ansprache in der Familie und der Bildungsentwicklung des Kindes. Vieles, was Eltern und Kinder gemeinsam aktiv erleben, fördert die kindliche Entwicklung. Vor Bildschirmen ist das kaum möglich. Im Gegenteil: Unkontrollierte Nutzung von Bildschirmmedien schadet den Kindern in ihrer Entwicklung.

Ziel des Programms Aktive Kinder ist es daher, ein Interventionsangebot für Familien zu entwickeln, das die familiäre Situation und das Freizeitverhalten – auch das Mediennutzungsverhalten – berücksichtigt und Alternativen aufzeigt. Das Programm Aktive Kinder ist Teil des „Aktionsprogramms Sucht" der Baden-Württemberg Stiftung.

Mit der Durchführung wurde das  Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL) der Universitätsklinik Ulm beauftragt. Das Programm Aktive Kinder ist auf eine Gesamtlaufzeit von drei Jahren angelegt und in zwei Phasen unterteilt.

Zunächst werden in einer Erhebung das Freizeitverhalten von Familien und der (Bildschirm- bzw. Medienkonsum erfasst. Anschließend wird eine Familienintervention entwickelt, die den Einfluss des Freizeitverhaltens und des Medienkonsums auf die kindliche Entwicklung thematisiert.

Das Programm wird über die gesamte Laufzeit von einem Beirat begleitet, der unterschiedliche Kompetenzen in das Programm einbringt und die Durchführenden bei der Konzeptentwicklung und Umsetzung berät. Dem Beirat gehören an:

  • Professorin Dr. Petra Grimm, Hochschule der Medien Stuttgart
  • Professor Dr. Klaus Fröhlich-Gildhoff, Evangelische Hochschule Freiburg
  • PD Dr. Thomas Mößle, Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e.V.
  • Roland Kaiser, Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg
  • Elke Sauerteig, Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Baden-Württemberg
  • Rosemarie Daumüller, Landesfamilienbeirat Baden-Württemberg
  • Iris Krämer, Deutscher Kinderschutzbund Landesverband Baden-Württemberg
  • Eva Weiser, Landesstelle für Suchtfragen der Liga der freien Wohlfahrtspflege
  • Professor Dr. Daniel Süss, ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften