Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hier möglich.


Impressum

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42
70174 Stuttgart
Deutschland

Fon +49.711.248 476-0
Fax +49.711.248 476-50
E-Mail: info(a)bwstiftung.de

www.bwstiftung.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführung: Christoph Dahl (Geschäftsführer), Rudi Beer, Dr. Andreas Weber, Birgit Pfitzenmaier (Prokuristen)
Gesellschafter: Land Baden-Württemberg
Handelsregistereintrag: Amtsgericht Stuttgart HRB 10775

Die heutigen IT Infrastrukturen sind auf zahlreichen Ebenen angreifbar. Die Schaffung sicherer IT Systeme stellt daher eine der zentralen Herausforderungen in einer zunehmend digital vernetzten Wirtschaft und Gesellschaft dar.

Gerade in einer High Tech Region wie Baden-Württemberg ist die Gefahr von digitaler Wirtschaftsspionage groß und der Verlust von technischem und unternehmerischem Know-how schwer wiegend.

Zu dem Programm IKT-Sicherheit gehören Projekte, die der Erforschung neuer, grundlegender Ideen wie auch der Umsetzung anwendungsorientierter Konzepte im Sinne einer verbesserten IT Sicherheit in Wirtschaft und Gesellschaft dienen. Das mit vier Millionen Euro dotierte Programm ist auf drei Jahre angelegt, die acht ausgewählten Projekte starteten im zweiten Halbjahr 2015.

Eine Übersicht über die Projekte finden Sie hier.

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Projektträger im DLR
Hans-Jürgen Herrmann
Heinrich-Konen Straße 1
53227 Bonn

Tel: 0228 38211720
E-Mail: hans-juergen.herrmann@dlr.de

Netzwerktreffen zur IKT-Sicherheit

Am 23. und 24. Februar fand das programmweite Vernetzungstreffen zur IKT-Sicherheit in Bad Herrenalb statt. Mehr als 30 Teilnehmer aus acht Projekten kamen zusammen, um über aktuelle Aspekte von Hardware- und Softwaresicherheit sowie den Schutz der Privatsphäre zu diskutieren.