Literatursommer 2020
Abschluss-Veranstaltung

Kurzbeschreibung

Abschlussveranstaltung des Literatursommers 2020 “Hölderlin und Hegel - 250 Jahre Sprache und Vision“ - Auf einen Espresso + einen Wein mit Hölderlin und Hegel

Der bis Juni 2021 verlängerte Literatursommer 2020 wird am 25. Juni 2021 offiziell im Deutschen Literaturarchiv Marbach beendet. An diesem Abend gehen wir nochmals Fragen nach wie: Welche visionäre poetische und philosophische Kraft besitzt die Sprache? Wie z.B. denken und handeln wir in und mit der Literatur?

Darüber sprechen in einem imaginären Dialog beim Espresso sowie in einem Podiumsgespräch bei einem Wein drei Autor*innen, für die Hegel und Hölderlin jeweils eine ganz eigene Bedeutung besitzen: Ulrike Almut Sandig, Jürgen Kaube und Karl-Heinz Ott. Moderation: Denis Scheck.

Den Abend eröffnen in einem gemeinsamen Gespräch Christoph Dahl (Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung) und Professorin Dr. Sandra Richter (Direktorin des Deutschen Literaturarchivs Marbach).

Musik von Aribert Reimann und Gerhard Stäbler, gesungen und gespielt von Angelika Luz, Alumni und Studierenden der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart, rahmen den Abend.

Die Veranstaltung findet aufgrund weiterhin geltender Kontaktbeschränkungen als Livestream statt. Weitere Infos hierzu folgen.

Kontakt

Sven Walter, Referent Gesellschaft & Kultur bei der Baden-Württemberg Stiftung.

Sven Walter
Referent Gesellschaft & Kultur, Stiftung Kinderland
Tel +49 (0) 711 248 476-24
walter@bwstiftung.de