12.07.2007

Artur Fischer Erfinderpreis vergeben

Rolf Mieger aus Kirchdorf an der Iller hat mit seiner Erfindung eines neuartigen Hydraulikzylinders für Baggerschaufeln den mit 10.000 Euro dotierten Artur Fischer Erfinderpreis 2007 gewonnen. Zweiter wurde Hellmut Funk aus Überlingen, Dritter Walter Föhl aus Remshalden. Ministerpräsident Günther H. Oettinger (CDU) sowie Wirtschaftsminister Ernst Pfister (FDP) betonten bei der Ehrung der Preisträger am 11. Juli 2007 den Wert von Erfindungen für die wirtschaftliche Entwicklung Baden-Württembergs ...

"Um national und international auch für die Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen wir besser und schneller sein als unsere Konkurrenten. Deshalb brauchen wir innovative, weltmarktfähige Produkte", betonte Ministerpräsident Günther H. Oettinger bei der Preisverleihung. Der Artur Fischer Erfinderpreis sei nicht nur ein Wettbewerb, sondern auch ein wichtiger Gradmesser für unternehmerisches Denken, für die Kreativität und die Innovationskraft im Land. Die gemeinsame Initiative von Artur Fischer und der Landesstiftung Baden-Württemberg schaffe wertvolle Anreize für Innovationen bei Erwachsenen und Kindern und könne daher nicht hoch genug bewertet werden.

Wirtschaftsminister Ernst Pfister verwies in seinem Grußwort darauf, dass Baden-Württemberg im vergangenen Jahr erneut Spitzenreiter unter den Bundesländern bei der Zahl der Patentanmeldungen war. Zunehmend Sorge bereite allerdings der Mangel an Facharbeitern und Ingenieuren im Land. Hier sei der Schülerwettbewerb des Artur Fischer Erfinderpreises ein geeigneter Ansatz, die Jugend stärker für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern.

Ministerpräsident Günther H. Oettinger und Wirtschaftsminister Ernst Pfister ließen sich anschließend von den Preisträgern die einzelnen Erfindungen anhand von Modellen erläutern. Neben der guten Idee stand dabei auch der Nutzen der Innovationen für Umweltschutz, Arbeitssicherheit oder Gesundheit im Blickpunkt.

Der Artur Fischer Erfinderpreis Baden-Württemberg wurde in diesem Jahr zum vierten Mal vergeben. Die Preisverleihung fand im Rahmen des "Tags der gewerblichen Schutzrechte" statt, der vom Infozentrum Patente veranstaltet wird. Der Preis ist mit insgesamt 32.250 Euro dotiert.

Die Preisträger im Einzelnen:

Profi-Wettbewerb

1. Preis: 10.000 Euro:
Rolf Mieger (Kirchdorf an der Iller) für einen neuartigen "Hydraulikzylinder für Baggerschaufeln"

2. Preis: 7.500 Euro:
Hellmut Funk (Überlingen) für eine neue Methode zum "Feuchtfilmauftrag für Rotationsdruckmaschinen"

3. Preis: 5.000 Euro
Walter Föhl (Remshalden) für ein "Vorsatzrad für Rollstühle", das deren Mobilität erhöht

  • Annetraud Ruf (Dormettingen) für eine "Sicherungsmutter mit lösbarem Sicherungsring"
  • Ulrike Seibert (Ulm) für ein "Rangiergerät für Rollcontainer"Dr. Christian Köppel (Gaggenau) für ein mobiles Termin- und Routenplanungssystem ,sales scout’"
  • Alfons Rösch (Engen) für eine "Vorrichtung zum Entstauen von Körperteilen"
  • Stefan Heckel-Reusser für eine "Ruhekabine zur Entspannung"
  • Klaus Kaupp (Stuttgart), Thomas Trapp (Stuttgart), Ralf Becker (Marbach), Alejandro Vaca-Torres (Steinheim) für ihr "CUC Kochsystem – Kochen ohne Herd"
  • Petra Hövermann (Emmendingen) für ihre "Erntehilfe für Erdbeeren"
  • Alexandra Siegrist, Michael Siegrist, Klaus Baréz, Ralf Schuster (alle Karlsruhe) für ein "Mess- und Warngerät zur Schimmelprävention in Wohnräumen"
  • Stefan Stammer (Bad Schönborn) für eine "Vorrichtung zum Training der gelenkstabilisierenden Muskulatur bei Tieren"Werner Hagmaier (Münsingen) für "Magnetfeld-Indikatoretiketten"

Schülerwettbewerb:

Kategorie bis Klasse 7:

Hier war als Motto "Neues Musizieren" vorgegeben.

1. Preis: 1.500 Euro
Fabian Suske, Hannah Ödell aus der 5. Klasse des Gymnasiums am Romäusring, Villingen-Schwenningen, für die "Phylowitte", ein sehr leises und einfaches Musikinstrument

2. Preis: 1.000 Euro
Sebastian Murgul und Cedric Wassmer, Klasse 6 des Scheffel-Gymnasiums Bad Säckingen, für "Natur + Technik = Musik", ein wassergesteuertes Musikinstrument

3. Preis: 750 Euro
Marko Mijatovic, Robin Pfefferle, Jonas Pfeil, Jerome Reisner und Rico Weinert von der 7. Klasse der Realschule Eppingen für ihre "Bamboochatrommeln"

Ein Sonderpreis wurde der Klasse 2 der Grundschule Großweier in Achern zuerkannt für "Schrott-Trott", eine ganze Sammlung von Musikinstrumenten aus Schrott.

Eine Anerkennung erhielten:

  • Petra Fürst, Franziska Handl, Maria Kovalenko und Stevan Nicolic von der Realschule Eppingen für "Konifüha", eine Mischung aus Gitarre und Xylophon

Kategorie Klasse 8 bis 10:Als Vorgabe war hier wie beim Wettbewerb für weiterführende Schulen die "Lösung einer selbstgewählten Problemstellung" erforderlich. Jüngere Schüler, die nicht "Neues Musizieren" als Thema gewählt hatten, wurden ebenfalls in dieser Kategorie bewertet.

1. Preis: 1.500 Euro
Tim Sasdrich, Klasse 7 der Karl-Brachat-Realschule Villingen-Schwenningen, für seine "Eieraufschlagmaschine"

2. Preis: 1.000 Euro
Luis Geiger und Rafael Müller, Klassen 6 und 8 des Droste-Hülshoff-Gymnasiums Rottweil, für eine "Pneumatische Maschine zur aurafreien Wasserprobengewinnung"

3. Preis: 750 Euro
Aiko Isselhardt, Karym Jablonka, Tobias Rohrer und Thomas Wieneke von der 6. Klasse des Gymnasiums Spaichingen für ihr "LapDeck", einen Nachrüstsatz für Büroreisewagen

Eine Anerkennung erhielten:

  • Mareike Hörcher von der 6. Klasse des Droste-Hülshoff-Gymnasiums Rottweil für "Löffelfix", der verhindert, dass Löffel in die Sauce rutschen
  • Stefanie Höhn, Michael Haid, Lukas Maihofer und Kai Schulz aus den Klassen 7 und 8 der Iselin-Schule Rosenfeld für ein "Solar-Kleinkraftwerk mit Rinnenkollektoren"

Kategorie Weiterführende Schulen:

1. Preis: 1.500 Euro
Dimitri Chatzianagnostou, Karsten Lachner, Elena Makino und Andreas Rohlfess aus der 12. Klasse des Gymnasiums am Deutenberg, Villingen-Schwenningen, für "Water for Life", eine Vorrichtung, die Wasser aus dem Betrieb von Verbrennungsmotoren gewinnt

2. Preis: 1.000 Euro
Anja Traube und Magnus Stiefenhofer, von der Justus-von-Liebig-Schule Überlingen für eine "Spätzlemaschine" für den Großeinsatz

3. Preis: 750 Euro
Timo Hafner und Maximilian Krummen, Klasse 12 des Friedrich-Hecker-Gymnasiums Radolfzell, für "Induktives Warmhalten von Speisen"

Eine Anerkennung erhielten:

  • Dominik Ebner und Philipp Jacoby, Gewerbliche Schulen Waldshut, für "Nordic-Walking-Stöcke für Schnelle"
  • Karen Fischer, Jane Kunzweiler, Wolfgang Hohlfeld, Kristina Fries, Matthias Kellermann, Domenica Uhlbach und Sebastian Wecker vom Faust-Gymnasium Staufen für "Mikro-Design ,sleep.watch-X3’ – System zur Vermeidung des Sekundenschlafs am Steuer"
  • Jonas Eder und Frieder Kaiser vom Albeck-Gymnasium Sulz für eine "Ultraschallblindenbrille"
  • René Caspart und Philip Stapf vom Kepler Seminar für Naturwissenschaften / Heidehof Stiftung GmbH, Stuttgart, für ein "Low Cost Photometer"

Leiterin Stabsstelle Kommunikation

Julia Kovar (in Elternzeit) Julia Kovar (in Elternzeit)
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-16
Fax +49 (0) 711 248 476-54 kovar(a)bwstiftung.de

Pressesprecherin

Christine Potnar Christine Potnar
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-17
Fax +49 (0) 711 248 476-54 potnar(a)bwstiftung.de

Veranstaltungskalender