18.05.2012

Essaywettbewerb: "Die Zukunft der Fachhochschule"

Baden-Württemberg Stiftung ruft Studierende zur Teilnahme auf

Studierende von Fachhochschulen bzw. Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAWs) können bis zum 10. Juli ein Essay zum Thema „Die Zukunft der Fachhochschule“ verfassen. Damit beteiligt sich die Baden-Württemberg Stiftung an der Diskussion um die sich verändernde Hochschullandschaft. Der beste Beitrag erscheint in einer Publikation der Baden-Württemberg Stiftung im W. Bertelsmann-Verlag. Die drei besten Einsendungen werden außerdem mit einem Preisgeld in Höhe von bis zu 800 Euro prämiert.

Stuttgart, 18. Mai 2012 – Warum haben Sie sich für den Hochschultyp Fachhochschule bzw. HAW entschieden? Was sind Ihrer Meinung nach deren Alleinstellungsmerkmale? Erfüllt Ihr Studium die Erwartungen, die Sie zu Beginn des ersten Semesters hatten? Fragen wie diese gilt es im Rahmen des Essaywettbewerbs „Die Zukunft der Fachhochschule“ der Baden-Württemberg Stiftung zu diskutieren. Hinsichtlich der Beitragsform werden keine Vorgaben gemacht: Möglich sind pointierte Stellungnahmen, konkrete Utopien oder energische Einsprüche. Die Essays sollten jedoch nicht mehr als 10.000 Zeichen umfassen. Teilnahmeberechtigt sind Studierende von Fachhochschulen bzw.  HAWs.

„Spätestens seit dem Bolognaprozess scheinen sich die Aufgaben, Anforderungen und Profile von Universitäten auf der einen und von Fachhochschulen auf der anderen Seite anzunähern“, erklärt Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung, den Hintergrund für den Essaywettbewerb. Bachelor- und Masterabschlüsse, eine Fokussierung auf Berufsorientierung und wachsende Gemeinsamkeiten in Forschung und Lehre ließen die ehemals klare Abgrenzung zwischen den beiden Hochschultypen verschwimmen. Um Fachhochschulen in ihrer spezifischen Kompetenz anwendungsorientierter Forschung und praxisnaher Studiengänge zu stärken, hatte die Baden-Württemberg Stiftung bereits 2003 das „Zukunftssicherungsprogramm für Fachhochschulen und Berufsakademien in Baden-Württemberg“ aufgelegt. Neben einem wissenschaftlichen Kongress soll nun eine Publikation das Thema beleuchten.

Informationen

Einsendungen bis 10. Juli 2012 per E-Mail an ann-katrin.schroeder@stifterverband.de.

Bei Rückfragen hilft Ihnen Ann-Katrin Schröder, M.A., Programmleitung Hochschule und Wirtschaft, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft unter Tel. 02 01 / 84 01-1 40 weiter.

Weiterführende Links

Zur Ausschreibung geht es hier.

Leiterin Stabstelle Kommunikation

Christine Potnar Christine Potnar
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-17
Fax +49 (0) 711 248 476-54 potnar(a)bwstiftung.de

Referentin Stabsstelle Kommunikation

Henny Radicke Henny Radicke
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-71
Fax +49 (0) 711 248 476-54 radicke(a)bwstiftung.de

Senior Referentin Stabsstelle Kommunikation

Julia Kovar Julia Kovar
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-16
Fax +49 (0) 711 248 476-54 kovar(a)bwstiftung.de

Veranstaltungskalender