15.01.2004

Sprachförderung im Vorschulalter - bereits 9.000 Kinder aktiv beteiligt

Zweite Ausschreibungsrunde in Vorbereitung - Befristung für erste Ausschreibungsrunde - Ausschreibung für begleitende Qualifizierung von Multiplikatoren/Multiplikatorinnen gestartet ...

Stuttgart. Schon im Vorschulalter sollten Kinder "Hörverstehen" und "Sprechvermögen" in der deutschen Sprache kompetent erlernen. Diese Fähigkeiten gelten als entscheidende Voraussetzungen für die Persönlichkeitsentwicklung sowie für einen erfolgreichen Start in der Schule und später im beruflichen Leben. In Baden-Württemberg gibt es geschätzt 20 bis 25 % Kinder pro Jahrgang, deren Sprachentwicklung einen besonderen Förderbedarf aufweist. Um die Chancen dieser Kinder zu verbessern, hat die Landesstiftung Baden-Württemberg das Projekt 'Sprachförderung im Vorschulalter' eingerichtet. Es richtet sich an Kinder, die ein bis eineinhalb Jahre vor Schulbeginn stehen und eine intensive Förderung der Sprachentwicklung benötigen - ganz gleich, ob Deutsch ihre Erst- oder Zweitsprache ist. Davon sollen vor allem Kinder mit Migrationshintergrund profitieren - aber nicht nur diese.

Eine erste Zwischenbilanz kann sich sehen lassen: Nach nur fünf Monaten sind bereits 9.000 Kinder allein in die intensiven Fördermaßnahmen der Landesstiftung eingebunden.

Um die intensiven Sprachfördermaßnahmen besser auf den Rhythmus eines Kindergartenjahres abzustimmen, können Anträge für das laufende Kindergartenjahr, d.h. für Sprachfördermaßnahmen, die im Jahr 2004 beginnen und vor dem Ende des Kindergartenjahres 2004 beendet sein müssen, noch bis Antragseingang 31. Januar 2004 gestellt werden.

Zu diesem Schritt hat sich die Landesstiftung entschlossen, um allen Kindern in den Fördergruppen den gesamten Förderumfang zu sichern: Bei Fördermaßnahmen, deren Anträge erst nach dem 31.1.2004 eingehen, ist es nicht mehr möglich, den in der Ausschreibung genannten Zeitumfang der intensiven Sprachförderung von 120 Stunden bei 4-6 Stunden pro Woche bis zum Sommer 2004 zu erfüllen. Für Fördermaßnahmen, die ab September 2004 durchgeführt werden sollen, wird demnächst eine aktualisierte Ausschreibung veröffentlicht, in die ? im Sinne eines "lernenden Projektes" - die Erfahrungen aus der ersten Förderrunde 2003/2004 einfließen werden: So sollten die Sprachstandserhebungen, mit denen der Förderbedarf einzelner Kinder festgestellt wird, bereits im Juli 2004 durchgeführt werden. Die daran anschließenden Sprachfördermaßnahmen können dann über das gesamte Kindergartenjahr 2004/2005 verteilt werden.

Die Sprachförderung im Vorschulalter wird durch die 'MultiplikatorInnen-Qualifizierung' ergänzt: Weiterbildungseinrichtungen in Baden-Württemberg bzw. deren Träger können sich ab sofort an einer Ausschreibung der Landesstiftung beteiligen und sich mit Qualifizierungsprogrammen, die sich an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren richten, um Fördermittel bewerben. Ziel ist ein flächendeckendes Netz an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die den Fachkräften in den Tageseinrichtungen mit Rat und Tat bei der intensiven Sprachförderung zur Verfügung stehen.

Schulungsinhalte sind insbesondere Sprachstandserhebungen, die Planung, Durchführung und Auswertung der Fördermaßnahmen sowie die integrative Elternbeteiligung als Teil einer kindgerechten Sprachförderung. Das Qualifizierungsprogramm für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren setzt Erfahrungen in der vorschulischen Sprachförderung und in der Erwachsenenbildung voraus.

"Wir sind uns sicher", so das Fazit von Prof. Dr. Eiselstein, Geschäftsführer der Landesstiftung Baden-Württemberg, "mit der Ausgestaltung des Projekts die individuellen Lebenschancen der Kinder erheblich verbessern zu können - ob sie nun mit Deutsch als Erst- oder als Zweitsprache aufwachsen."

Alle Antragsformulare für laufende Ausschreibungen innerhalb dieses Projektes können im Internet unter www.sprachfoerderung-bw.de als pdf-Dateien heruntergeladen werden.

Die rege Nachfrage bei der ersten Ausschreibungsrunde wie auch die Aufstockung des Etats um weitere 5,5 Mio. Euro im November 2003 durch den Aufsichtsrat der Landesstiftung für eine weitere Ausdehnung der Maßnahmen zur Sprachförderung können als Zeichen dafür gelten, welche Bedeutung dem Projekt beigemessen wird.

Die Landesstiftung Baden-Württemberg fördert gemeinnützige Projekte, die sie überwiegend selbst durchführt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei, neben der Forschung und Wissenschaft, in der Förderung von Bildungs- und Jugendarbeit, Kunst und Kultur, Völkerverständigung und Sport. Die Landesstiftung Baden-Württemberg ist die einzige bedeutende Stiftung, die in dieser Themenbreite dauerhaft, unparteiisch und ausschließlich in die Zukunft Baden-Württembergs investiert und damit in die seiner Bürgerinnen und Bürger.

Leiterin Stabstelle Kommunikation

Christine Potnar Christine Potnar
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-17
Fax +49 (0) 711 248 476-54 potnar(a)bwstiftung.de

Referentin Stabsstelle Kommunikation

Henny Radicke Henny Radicke
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-71
Fax +49 (0) 711 248 476-54 radicke(a)bwstiftung.de

Senior Referentin Stabsstelle Kommunikation

Julia Kovar Julia Kovar
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-16
Fax +49 (0) 711 248 476-54 kovar(a)bwstiftung.de

Veranstaltungskalender