07.11.2011

Baden-Württemberg Stiftung beschließt neue Programme für 2012

Schwerpunkt Nachhaltigkeit themenübergreifend

Ministerpräsident Winfried Kretschmann: Projekte der Baden-Württemberg Stiftung kommen gezielt den Bürgerinnen und Bürgern im Land zu Gute

Stuttgart, 7. November 2011 - Der Aufsichtsrat der Baden-Württemberg Stiftung hat in seiner heutigen Sitzung in einer ersten Tranche Programme in Höhe von 18,02 Mio. Euro beschlossen. Damit wird die Stiftung im kommenden Jahr ihr Engagement in den Bereichen Forschung, Bildung und Soziale Verantwortung fortführen. Über weitere Programme in einer zweiten Tranche soll in der Aufsichtsratssitzung im Frühjahr 2012 entschieden werden. Ministerpräsident Winfried Kretschmann, der dem Aufsichtsrat der Baden-Württemberg Stiftung seit Oktober vorsteht, betonte: „Die Baden-Württemberg Stiftung initiiert zukunftsweisende Projekte, die schnell und ganz gezielt den Bürgerinnen und Bürgern im Land zu Gute kommen und nachhaltig wirken. In vielen Bereichen hat die Stiftung bereits eine Vorreiterrolle eingenommen und unterstützt Baden-Württemberg als erfolgreiches und fortschrittliches Land.“

Die Baden-Württemberg Stiftung gehört zu den großen Stiftungen in Deutschland und führt als operative Stiftung eigene Programme und Projekte durch, die an hohen Qualitätskriterien gemessen werden. „Wir sind bereit, uns immer wieder neuen Herausforderungen zu stellen und aktuelle gesellschaftliche Themen aufzunehmen. Alle unsere Projekte sollen zukünftig noch mehr auf Nachhaltigkeit ausgerichtet werden“, erklärte Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung.

„Trotz enormer Unsicherheiten an den internationalen Finanzmärkten können wir mit einer positiven Ertragserwartung in das Jahr 2012 starten. Die Finanzierung der beschlossenen Projekte ist bis weit ins Jahr 2013 sichergestellt", sagte der für den Vermögensbereich der Stiftung zuständige Geschäftsführer Walter Leibold.
 
Das heute vom Aufsichtsrat beschlossene Projektvolumen in Höhe von 18,02 Mio. Euro verteilt sich auf die drei Schwerpunktfelder Forschung, Bildung und Soziale Verantwortung.


Forschung

Im Bereich Forschung wird sich die Baden-Württemberg Stiftung 2012 weiter auf die Grundlagenforschung mit Anwendungsperspektive sowie die Nachwuchssicherung fokussieren. Auf Basis der Studie „Strategische Forschung“ stehen dabei Themen auf der Agenda, die aus wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Perspektive von besonderer Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit des Landes sind. Dazu gehört das Forschungsprogramm Optische Technologien, das sich derzeit in der sechsten Auflage befindet. Baden-Württemberg ist der bedeutendste Photonik-Standort in Deutschland. Um diese Spitzenposition beizubehalten und weitere zukunftsweisende Projekte zu finanzieren, bewilligte der Aufsichtsrat 3,5 Mio. Euro für ein neues Forschungsprogramm.

Das von der Baden-Württemberg Stiftung zur Sicherung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) initiierte Programm „COACHING4FUTURE“ wird fortgeführt. Dafür wurden 1,5 Mio. Euro bewilligt. Das Bildungsnetzwerk „COACHING4FUTURE“ bietet Schülerinnen und Schülern zielgerichtet Informationen zu MINT-Studiengängen und MINT-Ausbildungsberufen in Baden-Württemberg. Wissenschaftlerteams informieren an Schulen über die Vielfalt der MINT-Berufe und aussichtsreiche Karriereperspektiven. Darüber hinaus ermöglicht die zugehörige Internetplattform Kontakte zu Unternehmen und Hochschulen im Land.

Bildung

Das Baden-Württemberg-STIPENDIUM gehört zu den größten Austauschprogrammen in Deutschland. Es dient der Stärkung des internationalen Austausches von Studierenden, Berufstätigen und Schülern. Für das exportorientierte Baden-Württemberg ist dieses weltweite Netzwerk junger Menschen mit positivem Bezug zu Baden-Württemberg von vitaler Bedeutung. Über 13.000 junge Menschen konnten in den letzten zehn Jahren mit dem Stipendium internationale Erfahrungen sammeln – im Ausland oder als Gast in Baden-Württemberg. Um das Programm in seinen sechs Linien zu festigen und die internationalen Beziehungen zu stärken, hat der Aufsichtsrat Mittel in Höhe von 5,5 Mio. Euro beschlossen. 

Die deutschsprachige Andrássy Universität Budapest ist ein Flaggschiff-Projekt im Aktionsplan der Europäischen Strategie für den Donauraum. Sie bietet innovative Studiengänge und Promotionsmöglichkeiten im postgradualen Bereich mit dem Ziel, eine Leistungselite auszubilden und Studierende aus deutschsprachigen Ländern und Mittel- und Osteuropa zusammen zu führen. Die Baden-Württemberg Stiftung engagiert sich an der Andrássy Universität  durch die Entsendung von Lehrpersonal und im Rahmen des Baden-Württemberg-STIPENDIUMs. Für die Weiterführung im Rahmen der Donauraumstrategie stellt der Aufsichtsrat 1,2 Mio. Euro bereit.

Soziale Verantwortung

Kinder und Jugendliche spielerisch für gesunde Ernährung und Bewegung zu begeistern, ist Ziel des Programms „Komm mit in das gesunde Boot“. Es besteht aus einem Ernährungs- und einem Bewegungsmodul, für das sich alle Kindergärten im Land bewerben können. Inzwischen werden über 300 geschulte Bewegungs- und Ernährungsfachkräfte für das Programm eingesetzt und bereits 33.000 Kinder konnten damit erreicht werden. Die Erweiterung um das Grundschulmodul fand großen Anklang: Über 500 Lehrerinnen und Lehrer wurden zwischenzeitlich geschult und setzen das Programm in ihren Klassen um. Der Aufsichtsrat bewilligte für die Fortführung des Programms 2,0 Mio. Euro.

Mit dem seit 2002 bestehenden Kunstfonds unterstützt die Baden-Württemberg Stiftung kleine und mittlere Projekte aus dem kulturellen Bereich. Über die Vergabe entscheidet der Kulturunterausschuss. Da die Zahl der an die Stiftung gerichteten Förderwünsche sich auf konstant hohem Niveau hält, hat der Aufsichtsrat 0,3 Mio. Euro für den Kunstfonds bewilligt.

 

Hilfe für Osteuropa
Das Projekt „Geschäfts- und Servicestelle Osteuropa“ wurde mit 0,2 Mio. Euro bis zum 30. Juni 2012 verlängert. Damit können gemeinnützige Aktivitäten mit Schwerpunkt Osteuropa weiter unterstützt werden. Hierzu zählen beispielsweise Projekte zur beruflichen Ausbildung, Schülerbegegnungen und die Unterstützung von humanitären Hilfstransporten.

Informationen

Eine detaillierte Übersicht zu den beschlossenen Projekten finden Sie in der Projektliste, die es hier zum Download gibt:

Downloads

Projektliste

Leiterin Stabstelle Kommunikation

Christine Potnar Christine Potnar
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-17
Fax +49 (0) 711 248 476-54 potnar(a)bwstiftung.de

Referentin Stabsstelle Kommunikation

Henny Radicke
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-71
Fax +49 (0) 711 248 476-54 radicke(a)bwstiftung.de

Stabsstelle Kommunikation

Julia Kovar (in Elternzeit) Julia Kovar (in Elternzeit)
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-16
Fax +49 (0) 711 248 476-54 kovar(a)bwstiftung.de

Veranstaltungskalender