27.07.2012

Jahresbericht 2011 liegt vor

40 Mio. Euro für Forschung, Bildung und gesellschaftliche Verantwortung

40 Millionen Euro investierte die Baden-Württemberg Stiftung 2011 in ihre drei Schwerpunktbereiche Forschung, Bildung sowie Gesellschaft und Kultur. Damit zählt die Stiftung zu den größten Stiftungen privaten Rechts in Deutschland.

Stuttgart, 27. Juli 2012 – Trotz anhaltend schwieriger Lage auf den Finanzmärkten und schwächeren Erträgen als in den Vorjahren konnte die Baden-Württemberg Stiftung in 2011 rund 40 Mio. Euro in gemeinnützige Programme und Projekte investieren. Dabei entfällt jeweils circa ein Drittel auf die Bereiche Forschung, Bildung sowie Gesellschaft und Kultur. Gemäß ihrem Stiftungsauftrag sichert die Baden-Württemberg Stiftung die Zukunftsfähigkeit des Landes.

Unter dem Motto „Was wichtig ist“ präsentieren Menschen aus Baden-Württemberg im neuen Geschäftsbericht Themen und Werte, die ihnen am Herzen liegen und für die sich die Baden-Württemberg Stiftung einsetzt. Von „A“ wie Aktualität bis „Z“ wie Zukunft nehmen die Begriffe Bezug zu Projekten der Stiftung.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2000 investierte die Baden-Württemberg Stiftung insgesamt rund 615 Mio. Euro in gemeinnützige Projekte. Auf Unterstiftungen, wie z.B. die im Jahr 2005 gegründete Stiftung Kinderland, entfallen davon rund 14 Mio. Euro. In Zukunftsoffensiven des Landes investierte die Baden-Württemberg Stiftung zusätzlich 760 Mio. Euro. Mit 2,4 Milliarden Euro Bilanzsumme zählt die Baden-Württemberg Stiftung zu den größten Stiftungen in Deutschland und Europa.

Das Geschäftsjahr 2011
2011 war u.a. geprägt vom Wechsel des Aufsichtsrats, der aufgrund des Regierungswechsels mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann einen neuen Vorsitzenden erhielt. Im Zuge dieser Veränderung stellte sich die Baden-Württemberg Stiftung einer Strategiediskussion, die zum Ergebnis hatte, dass die bewährte Drei-Säulen-Struktur mit den Bereichen Forschung, Bildung sowie Gesellschaft und Kultur bestehen bleibt. Neue Schwerpunkte setzt die Stiftung in den Bereichen Bürgerbeteiligung und ökologische Modernisierung. Einige Projekte der Baden-Württemberg Stiftung werden nicht weitergeführt, wie z.B. Programme im Bereich Sport, Denkmalschutz oder Entwicklungszusammenarbeit.

„2011 konnten wir unsere Position als bedeutende Stiftung in Baden-Württemberg festigen. Wir möchten in Zukunft die einzelnen Bereiche noch besser vernetzen und die Ergebnisse unserer Arbeit nachhaltig verankern“, erläuterte Geschäftsführer Christoph Dahl.

Im vergangenen Jahr erwarb die Baden-Württemberg Stiftung das Gebäude Kriegsbergstraße 42, das die Stiftung ab Anfang 2013 beziehen wird. Da die Nachhaltigkeit nicht nur eine zentrale Leitlinie in der Stiftungsarbeit darstellt, sondern sich auch im Stiftungsalltag widerspiegeln soll, wird der Umbau unter Maßgabe von ökologischen und energiesparenden Standards durchgeführt.

Im Jahr 2011 fokussierte sich die Baden-Württemberg Stiftung auf Programme in den folgenden Bereichen:

Forschung
Im Bereich Forschung konzentrierte sich die Baden-Württemberg Stiftung 2011 weiter auf die Grundlagenforschung mit Anwendungsperspektive sowie die Nachwuchssicherung. Auf Basis der Studie „Strategische Forschung“ standen dabei Themen auf der Agenda, die aus wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Perspektive von besonderer Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit des Landes sind. Dazu gehört z.B. das Forschungsprogramm Optische Technologien, das sich derzeit in der siebten Auflage befindet. Baden-Württemberg ist der bedeutendste Photonik-Standort in Deutschland.

Bildung
2011 feierte das Baden-Württemberg-STIPENDIUM, das zu den größten Austauschprogrammen in Deutschland gehört, sein 10-jähriges Bestehen. Es dient der Stärkung des internationalen Austausches von Studierenden, Berufstätigen und Schülern und beruht auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit. Für das exportorientierte Baden-Württemberg ist dieses weltweite Netzwerk junger Menschen mit positivem Bezug zu Baden-Württemberg von großer Bedeutung. Über 13.000 junge Menschen konnten bisher mit dem Stipendium internationale Erfahrungen sammeln – im Ausland oder als Gast in Baden-Württemberg.

Gesellschaftlicher Wandel und Kultur, Soziale Verantwortung
Jugendliche stehen im Mittelpunkt des Programms „Wir sind dabei – Integration durch soziales Engagement“. Die Baden-Württemberg Stiftung fördert darin Projekte, in denen sich Heranwachsende verschiedener Kulturen, Sprachen und Religionen ehrenamtlich engagieren. Die Teilnehmer erhalten fachkundige Beratung sowie finanzielle Unterstützung. Als besondere Anerkennung für ihr Engagement wurden Ende 2011 alle 46 Projekte geehrt, die am Programm teilgenommen haben.

Informationen

Den Jahresbericht als blätterbares pdf können Sie hier ansehen.

Die Baden-Württemberg Stiftung ist jetzt auch auf facebook präsent. Unter www.facebook.com/bwstiftung gibt es aktuelle Informationen zu Programmen und Projekten, Ausschreibungen und Veranstaltungen.

Leiterin Stabsstelle Kommunikation

Julia Kovar (in Elternzeit) Julia Kovar (in Elternzeit)
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-16
Fax +49 (0) 711 248 476-54 kovar(a)bwstiftung.de

Pressesprecherin

Christine Potnar Christine Potnar
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-17
Fax +49 (0) 711 248 476-54 potnar(a)bwstiftung.de

Referentin Stabsstelle Kommunikation

Henny Radicke
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-71
Fax +49 (0) 711 248 476-54 radicke(a)bwstiftung.de

Veranstaltungskalender