10.02.2012

Landesweite Aktionen zum Tag der Kinderhospizarbeit

Programm der Stiftung Kinderland hat ambulante Kinderhospizdienste flächendeckend im Land verfügbar gemacht

Der Tag der Kinderhospizarbeit am 10. Februar schafft Aufmerksamkeit für die Situation von Familien mit einem unheilbar erkrankten Kind und würdigt die wichtige Arbeit von Kinder- und Jugendhospizdiensten. Auch die Stiftung Kinderland, eine Unterstiftung der Baden-Württemberg Stiftung, beteiligt sich im Rahmen des Programms „Ausbau der ambulanten Kinder- und Jugendhospizarbeit“ diesen Donnerstag und Freitag am Aktionstag. 

Stuttgart, 10. Februar 2012 – In Baden-Württemberg leben rund 3.000 Familien mit einem unheilbar erkrankten Kind oder Jugendlichen. Ab diesem Jahr sind die Hospizdienste im Land erstmals so flächendeckend verfügbar, dass jede Familie kostenlos Unterstützung von einem ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst in Wohnortnähe bekommen kann. Das dichte Netzwerk ist einmalig in Deutschland. Die Stiftung Kinderland Baden-Württemberg hatte vor drei Jahren das mit 320.000 Euro unterstützte Programm „Ausbau der ambulanten Kinder- und Jugendhospizarbeit in Baden-Württemberg“ initiiert, das von der Landesarbeitsgemeinschaft Hospiz Baden-Württemberg e. V. koordiniert wurde. Rund 400 speziell geschulte, oft ehrenamtliche Familienbegleiter helfen nun flächendeckend im ganzen Land betroffenen Familien von der Diagnose bis über die Trauerzeit hinweg mit einer umfassenden Begleitung.

Unterstützung von unschätzbarem Wert

„Wenn ein Kind unheilbar erkrankt ist, bricht für alle Familienmitglieder eine Welt zusammen“, erklärt Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung. „Deshalb war unser Anliegen, allen betroffenen Familien im Land einen Zugang zu Kinderhospizdiensten zu ermöglichen.“ Die Familien müssen nicht nur höchst schmerzhafte Gefühle wie Trauer, Wut oder Verzweiflung verarbeiten, sondern ihren Alltag oft über Jahre hinweg ausschließlich nach den Bedürfnissen des kranken Kindes ausrichten – eine überaus kräftezehrende Situation. Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienste leisten hier eine Unterstützung von unschätzbarem Wert, wie Bernhard Bayer, Vorstandsvorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft Hospiz Baden-Württemberg e. V., weiß: „Die Mitarbeiter kümmern sich um die gesamte Familie: Sie beraten, entlasten, reden, hören zu, spielen mit den Geschwisterkindern und sind in dieser schwierigen Zeit einfach für die Familien da – zu Hause in der gewohnten Umgebung.“

Landesweit Veranstaltungen zum Tag der Kinderhospizarbeit

Anlässlich des Tags der Kinderhospizarbeit am 10. Februar, der auf die Situation betroffener Familien aufmerksam machen soll, wird diesen Donnerstag und Freitag mit zahlreichen Veranstaltungen der erfolgreiche Programmabschluss gefeiert. In sechs Städten macht zusätzlich ein Stafetten-Bus mit Hospiz-Fachleuten und jungen Musikern aus Baden-Württemberg Halt:

  • Balingen, GHWRS Sichelschule Balingen: 9. Februar, 10 bis 12 Uhr
  • Rottenburg, St. Meinrad Gymnasium, Rottenburg: 9. Februar, 14 bis 16 Uhr 
  • Karlsruhe, Albert-Schweitzer-Zentrum Karlsruhe: 9. Februar, 19 bis 21.30 Uhr 
  • Stuttgart-Degerloch, Hospiz St. Martin: 10. Februar, 10.30 bis 12.30 Uhr 
  • Rutesheim, Christian-Wagner-Bücherei: 10. Februar, 14 bis 18 Uhr
  • Neu-Ulm, Kindermuseum Neu-Ulm: 10. Februar, 18.30 bis 22 Uhr


Im Rahmen des Programms „Ausbau der ambulanten Kinder- und Jugendhospizarbeit in Baden-Württemberg“ wurden innerhalb von drei Jahren neun neue Dienste auf den Weg gebracht, sechs weitere Initiativen befinden sich kurz vor dem Start. Damit haben in Baden-Württemberg alle Betroffenen Zugang zu einem ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst in ihrer Nähe.

Fachtag zum Programmabschluss und Jubiläum
Um den Austausch zwischen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern von Kinder- und Jugendhospizdiensten sowie von Akteuren aus Politik und Gesellschaft zu ermöglichen, veranstalten die Stiftung Kinderland und das Hospiz Stuttgart am Mittwoch, 22. Februar, einen Fachtag in der Filderhalle Leinfelden-Echterdingen. Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Winfried Kretschmann werden das 25jährige Bestehen des Hospizes Stuttgart sowie der erfolgreiche Abschluss des Programms „Ausbau der ambulanten Kinder- und Jugendhospizarbeit in Baden-Württemberg“ gefeiert.

Informationen

Weitere Informationen finden Sie unter www.kinderhospizarbeit-bw.de.

Downloads

Die Pressemitteilung finden Sie hier.

Leiterin Stabstelle Kommunikation

Christine Potnar Christine Potnar
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-17
Fax +49 (0) 711 248 476-54 potnar(a)bwstiftung.de

Referentin Stabsstelle Kommunikation

Henny Radicke
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-71
Fax +49 (0) 711 248 476-54 radicke(a)bwstiftung.de

Stabsstelle Kommunikation

Julia Kovar (in Elternzeit) Julia Kovar (in Elternzeit)
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-16
Fax +49 (0) 711 248 476-54 kovar(a)bwstiftung.de

Veranstaltungskalender