12.02.2010

Mehr Medienkompetenz in Kindergarten und Schule

Verantwortungsbewusster und kreativer Umgang mit Medien muss früh erlernt werden. Die Stiftung Kinderland hat dazu das Programm "Medienwerkstatt Kindergarten – Vom Konsumieren zum Gestalten" aufgelegt. Es soll Kindern im Vorschulalter helfen, Medien als Instrumente zu betrachten, mit denen sie beispielsweise einen einfachen Trickfilm selbst herstellen können. Angeleitet werden sie dabei von Medienlotsen. Bis Ende März können sich Erzieherinnen und Erzieher sowie Schülerteams der Klassen 9 bis 11 an Realschulen und Gymnasien für die Ausbildung zum Medienlotsen bewerben ...

Kinder und Jugendliche sind täglich einer ungeheuren Flut von medialen Reizen und Möglichkeiten ausgesetzt. Neben dem reinen Konsumieren können immer mehr Medien für individuelle Zwecke genutzt werden. Doch dafür braucht es die Fähigkeit, grundlegende Gestaltungsregeln und soziale Kompetenzen zu beherrschen. Damit Kinder und Jugendliche lernen, verantwortungsbewusst mit Medien umzugehen, hat die Stiftung Kinderland das Programm "Medienwerkstatt Kindergarten – Vom Konsumieren zum Gestalten" aufgelegt. Sogenannte Medienlotsen zeigen Kindern die technischen Tricks und Kniffe und vermitteln ihnen den sinnvollen Umgang mit Videos, Ton und Bildern. Die Kinder sollen nicht nur in der Lage sein, einfache Filme selbst herzustellen, sondern auch Herstellungsregeln und den verantwortungsvollen Einsatz verstehen. Als Medienlotsen können sich Erzieherinnen und Erzieher, Realschüler und Gymnasiasten ausbilden lassen. Das Programm will Kinder und Jugendliche stark machen, kritisch und kreativ mit Medien umgehen zu können.

Teilnahmeberechtigt sind Erzieherinnen-Teams aus Kindertageseinrichtungen in Baden-Württemberg, die sich mit mindestens zwei Erzieherinnen oder idealer Weise mit der kompletten Kita-Belegschaft für das Programm bewerben. Auch Teams von Realschülern und Gymnasiasten der 9. bis 11. Klasse können sich für die Teilnahme bewerben. Pro Bewerberteam sollten mindestens drei und höchstens fünf Jugendliche mitmachen. So können Schüler außerschulisch oder im Rahmen ihrer Sozialpraktika an dem Projekt teilnehmen.

Die Fortbildungsmodule umfassen zwischen acht und zehn Einheiten; zwei davon sind ganztägig.

Partner bei der Durchführung der auf 18 Monate angelegten Pilotphase des Programms sind die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LfK) und die MFG-Filmförderung Baden-Württemberg. Das Programm der Stiftung Kinderland wird vom Institut für Public Health Heidelberg/Mannheim wissenschaftlich begleitet.

Leiterin Stabsstelle Kommunikation

Julia Kovar (in Elternzeit) Julia Kovar (in Elternzeit)
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-16
Fax +49 (0) 711 248 476-54 kovar(a)bwstiftung.de

Pressesprecherin

Christine Potnar Christine Potnar
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-17
Fax +49 (0) 711 248 476-54 potnar(a)bwstiftung.de

Referentin Stabsstelle Kommunikation

Henny Radicke
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-71
Fax +49 (0) 711 248 476-54 radicke(a)bwstiftung.de

Veranstaltungskalender