14.06.2002

Ausstellung "zoom in" auf dem Killesberg eröffnet

Am 15. Juni öffnet die Erlebnisausstellung "zoom in" auf dem Messegelände Stuttgart ihre Tore. Bis einschließlich 28. Juli können Besucher täglich von 9 bis 18 Uhr "Technik zum Anfassen" hautnah erleben. Auf rund 570 Quadratmetern präsentiert die Landesstiftung Baden-Württemberg in Halle 9 eine leuchtende Ausstellungslandschaft mit über 30 interaktiven Stationen zum Anfassen und Ausprobieren ...

Am 15. Juni öffnet die Erlebnisausstellung "zoom in" auf dem Messegelände Stuttgart ihre Tore. Bis einschließlich 28. Juli können Besucher täglich von 9 bis 18 Uhr "Technik zum Anfassen" hautnah erleben. Auf rund 570 Quadratmetern präsentiert die Landesstiftung Baden-Württemberg in Halle 9 eine leuchtende Ausstellungslandschaft mit über 30 interaktiven Stationen zum Anfassen und Ausprobieren.

Mit faszinierenden Projekten aus Forschung und Industrie lädt "zoom in" zu einer interaktiven Reise durch die Welt der Naturwissenschaften, der Technik und ihrer Entwicklungen ein. Diese geht von den Grenzen des Universums bis ins Reich der kleinsten Teilchen – von Spiegelteleskopen bis zu Nanorobotern. Bei den einzelnen Exponaten, Experimentier- und Spielstationen heißt es zupacken und mitmachen.

Die Besucher stehen im Mittelpunkt und sind bei "zoom in" dazu eingeladen, genau hinzusehen und anzufassen. Sie können zum Beispiel in die Rolle eines Arztes schlüpfen und per Endoskopie die Faszination des menschlichen Körpers erforschen. Wie Licht als Informationsmittel genutzt wird, lässt sich beim Morsespiel erleben. Dass die Technik von der Natur lernt, zeigt eine Robotikspinne des Forschungszentrums Karlsruhe. Die knapp zwei Meter große Spinne läuft mittels Pneumatik in einem Terrarium, während echte Spinnen als lebende Vorbilder direkt daneben in ihren Netzen sitzen.

In der Nanoebene kann aus Atomen eine Kirschtorte oder ein Steak entstehen – was nach Sciencefiction klingt, wird bei "zoom in" erfahrbar. Teamwork ist schließlich gefragt, wenn im Kampf gegen die Zeit Kettenreaktionen ausgelöst oder Türme blind gebaut werden.

In erster Linie richtet sich das kostenfrei zu besuchende Experimentallabor an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5–13. Aber auch alle anderen können sich dort für Technik begeistern lassen.

Besonders spannend sind die Aktionstage bei "zoom in" – Schüler stellen ihre Ergebnisse aus den Bereichen Naturwissenschaft und Technik auf einer Aktionsfläche vor. Ihre weltweit preisgekrönten Forschungsergebnisse präsentieren beispielsweise die Schüler des Schülerforschungszentrums Bad Saulgau. Sie laden Sandkörner im freien Fall auf 10.000 Volt auf und spielen die Tonleiter auf einer Cappuccino-Tasse.

"zoom in" wird veranstaltet von der Landesstiftung Baden-Württemberg und findet im Rahmen des Landesjubiläums parallel zur Ausstellung "ERDE 2.0 – Baden-Württemberg zeigt Technologien für morgen" statt. Die Ausstellung ist vom 15.06. bis zum 28.07.2002 täglich von 9 bis 18 Uhr auf dem Stuttgarter Messegelände Killesberg in der Halle 9 zu besichtigen. An Werktagen steht sie bis 14 Uhr nur für Schulklassen nach vorheriger Anmeldung zur Verfügung.

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen und Bildmaterial, auch zu den Aktionstagen, im Internet unter www.technik-zum-anfassen.de.

Bildmaterial von der Eröffnungsveranstaltung steht ab 15 Uhr zum Download bereit unter www.sympra.de/presse (Rubrik "zoom in").

Leiterin Stabstelle Kommunikation

Christine Potnar Christine Potnar
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-17
Fax +49 (0) 711 248 476-54 potnar(a)bwstiftung.de

Referentin Stabsstelle Kommunikation

Henny Radicke Henny Radicke
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-71
Fax +49 (0) 711 248 476-54 radicke(a)bwstiftung.de

Stabsstelle Kommunikation

Julia Kovar (in Elternzeit) Julia Kovar (in Elternzeit)
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-16
Fax +49 (0) 711 248 476-54 kovar(a)bwstiftung.de

Veranstaltungskalender