21.11.2003

Mörike 2004 - Literatursommer wirft seine Schatten voraus

Jury hat über Anträge entschieden - Vielseitiges Festival der Literatur und Künste ist zu erwarten ...

Stuttgart. Aus Anlass des 200. Geburtstages von Eduard Mörike ist der zweite Literatursommer im kommenden Jahr ganz dem bedeutenden Dichter gewidmet. Eine Jury hat aus 330 eingegangenen Anträgen mehr als 180 Veranstaltungsprojekte ausgewählt. Derzeit werden die Verträge mit den Veranstaltern geschlossen. Unter den lokalen Initiatoren finden sich vor allem städtische und kommunale Kultureinrichtungen, aber auch gemeinnützige Körperschaften wie Vereine. Veranstalter des Literatursommers ist die Landesstiftung Baden-Württemberg, die in der KulturRegion Stuttgart e.V. einen kompetenten Kooperationspartner gefunden hat.

Wie ein "blaues Band" sollen die Veranstaltungen des Literatursommers 2004 durchs Land flattern, so hieß es in der Ausschreibung der Landesstiftung zu Beginn des Sommers. Dem Aufruf, sich mit hochwertigen Aktivitäten am Literatursommer zu beteiligen, sind zahlreiche Kultureinrichtungen gefolgt. Aus 330 Projektanträgen musste die Fachjury eine geeignete Auswahl treffen. Über 180 Veranstaltungen werden im nächsten Jahr unter dem Dach des Literatursommers stattfinden und interessante und facettenreiche Einblicke in das Leben und Wirken des Lyrikers gewähren.

So wird Mörike durch Lesungen und Rezitationen, Vortrags- und Theaterabenden vorgestellt, aber auch durch Vertonungen, Konzerte, Ausstellungen, literarische Spaziergänge, Open-Air-Veranstaltungen, Jugendprojekte und Tagungen.

Der Landesstiftung Baden-Württemberg und ihrem Kooperationspartner, der KulturRegion Stuttgart, ist es ein Anliegen, die Neugier auf Mörikes Dichtung zu wecken und wach zu halten, seine literarische Bedeutung zu unterstreichen und sein Werk einer breiteren Öffentlichkeit nahe zu bringen. Zugleich sollen die Veranstaltungen einen frischen Blick auf den Lyriker ermöglichen.

Wie kaum ein anderer Dichter ist Eduard Mörike mit Leben und Werk geeignet, in einem landesweiten Festival der Literatur und Künste vorgestellt zu werden. Eduard Mörike, geboren am 8. September 1804 in Ludwigsburg, blieb dem schwäbischen Umfeld sein Leben lang treu. Als Theologe hatte er verschiedene Vikariats- und Pfarrverweserstellen inne, bevor er in Cleversulzbach den Pfarrdienst antrat, den er bis 1843 verrichtete. Neben seinem Hauptwohnort Stuttgart, wo Mörike im Jahr 1875 auf dem Pragfriedhof beigesetzt wurde, hatte er zeitlebens viele kurzzeitige Wohnstationen im Schwäbischen, so etwa in Wermutshausen, Schwäbisch Hall, Bad Mergentheim, später auch Fellbach, Lorch und Nürtingen.

Eduard Mörike zählt mit Goethe, Heinrich Heine und Annette von Droste-Hülshoff zu den bedeutendsten deutschsprachigen Lyrikern des 19. Jahrhunderts. Er gehört zu der großen Gruppe der Autoren, Dichter und Philosophen aus dem deutschen Südwesten, die seit dem Ausgang des 18. Jahrhunderts, die geistige und kulturelle Entwicklung in Deutschland nachhaltig beeinflusst haben.

Leiterin Stabstelle Kommunikation

Christine Potnar Christine Potnar
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-17
Fax +49 (0) 711 248 476-54 potnar(a)bwstiftung.de

Referentin Stabsstelle Kommunikation

Henny Radicke Henny Radicke
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-71
Fax +49 (0) 711 248 476-54 radicke(a)bwstiftung.de

Stabsstelle Kommunikation

Julia Kovar (in Elternzeit) Julia Kovar (in Elternzeit)
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-16
Fax +49 (0) 711 248 476-54 kovar(a)bwstiftung.de

Veranstaltungskalender