16.06.2009

Kleinkinder im Fokus der Medienpädagogik

Seit Jahren wird in Fachkreisen debattiert, in welchem Maße die Nutzung moderner Medien der Entwicklung eines Kindes zuträglich ist und was Erziehungsberechtigte tun können, um Kindern einen kompetenten Umgang mit Medien zu ermöglichen ...

"Medien spielen heute im Alltag von Familien eine immer wichtigere Rolle. Wir brauchen deshalb kinder- und familiengerechte Angebote, die bereits im Vorschulalter eine sinnvolle Mediennutzung fördern, aber auch Gefahren entgegenwirken", so Minister Professor Dr. Wolfgang Reinhart bei der Eröffnung des Auftaktsymposiums. "Das neue Projekt der Stiftung Kinderland gehört zu den Leuchtturmprojekten in Baden-Württemberg und passt hervorragend zu unserer geplanten "Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg". Damit möchten wir in Zusammenarbeit mit den betroffenen Ressorts und Einrichtungen die medienpädagogischen Angebote im Land bündeln, vernetzen und weiterentwickeln sowie die Öffentlichkeit verstärkt für die Bedeutung der Medienerziehung sensibilisieren", erklärte der Medienminister.

Gameboy, Xbox, iPod – Begriffe wie diese sind dem Kind von heute mitunter geläufiger als seinen Eltern. Noch nie waren junge Menschen modernen Medien so stark ausgesetzt wie im Zeitalter modernster Elektronik. Die möglichen Konsequenzen sind bekannt: Soziale Vereinsamung und der damit verbundene Mangel an Kompetenz im Umgang mit den Mitmenschen sind nur zwei der möglichen Folgeerscheinungen exzessiver Mediennutzung. Deshalb müssen die Weichen für einen bewussten Umgang mit Medien schon im Kindergartenalter gestellt werden.

Der Stiftungsrat der Stiftung Kinderland hat deshalb im Februar 2009 das Programm "Spielplatz Medien – wo sind die Grenzen?" beschlossen und dafür 300.000 Euro bewilligt. Ziel des drei Jahre laufenden Modellvorhabens ist die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Multiplikatoren, die mit Kindern im Vorschulalter arbeiten, wie zum Beispiel Eltern oder Erzieherinnen in Kindertageseinrichtungen. Weitere Schwerpunkte des Programms sind die Entwicklung und Durchführung von medienpädagogischen Bildungseinheiten für Tageseinrichtungen, Freizeit- und Ferienangeboten sowie die Erstellung crossmedialer Materialien wie Broschüren und Demonstrationsmaterialien für kindgerechte Medien und DVDs.

"Dass Kinder schon im Vorschulalter Medien nutzen, ist völlig normal und richtig, weil Medien durchaus dazu beitragen können, die Kreativität von Kindern zu fördern", sagte Herbert Moser, der Geschäftsführer der Landesstiftung Baden-Württemberg. "Es ist aber auch wichtig, sich die Frage zu stellen, welche Medien für Kinder geeignet sind und in welchem Umfang sich Medienkonsum positiv auf die Entwicklung eines Kindes auswirken kann." Das Programm werde einen wichtigen Beitrag zur Beantwortung dieser Fragen beitragen, so Moser. "Ich bin überzeugt, dass wir in drei Jahren, wenn das Programm zu Ende geht, zu einer Vielzahl neuer, wichtiger Erkenntnisse gekommen sein werden."

Den Auftakt zum Programm bildete am 16. Juni 2009 ein Fachsymposium, an dem etwa 70 Teilnehmer aus Wissenschaft und Praxis teilnahmen. Die bei der Auftaktveranstaltung gewonnenen Erkenntnisse werden es dem Fachbeirat bei seiner konstituierenden Sitzung am 25. Juni ermöglichen, erste konkrete Beschlüsse zur Umsetzung des Programms zu fassen.

Stiftung Kinderland Baden-Württemberg
Kinder sind unsere Zukunft. Die Stiftung Kinderland setzt Impulse für ein kinderfreundliches Baden-Württemberg. Sie nimmt Kinder und Familien an die Hand und schafft mit ihnen gemeinsam neue Werte und Strukturen. Mit experimentellen Modellprojekten geht die Stiftung innovative Wege und gibt Impulse für ein familienfreundliches Land. Die Stiftung Kinderland ist eine Unterstiftung der Landesstiftung Baden-Württemberg.

Weiterführende Links

Bilder zur Veranstaltung

Leiterin Stabsstelle Kommunikation

Julia Kovar (in Elternzeit) Julia Kovar (in Elternzeit)
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-16
Fax +49 (0) 711 248 476-54 kovar(a)bwstiftung.de

Pressesprecherin

Christine Potnar Christine Potnar
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-17
Fax +49 (0) 711 248 476-54 potnar(a)bwstiftung.de

Referentin Stabsstelle Kommunikation

Henny Radicke
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-71
Fax +49 (0) 711 248 476-54 radicke(a)bwstiftung.de

Veranstaltungskalender