13.07.2005

Artur Fischer Erfinderpreis Baden-Württemberg vergeben

1. Preis für eine neuartige CD-Hülle von Hans-Jörgen Beyer aus Rottenburg - Ministerpräsident Günther H. Oettinger und Wirtschaftsminister Ernst Pfister loben Wettbewerb als beispielhaft ...

Hans-Jörgen Beyer hat den Artur Fischer Erfinderpreis Baden-Württemberg 2005 gewonnen. Der Architekt aus Rottenburg erhielt den mit 10.000 Euro dotierten 1. Preis für seine Erfindung einer neuartigen CD-Hülle. Bei einem Festakt in Stuttgart am Mittwoch, 13. Juli 2005, wurden zugleich die weiteren Sieger des Erfinderwettbewerbs für Profis und Schüler geehrt. Ministerpräsident Günther H. Oettinger (CDU) sowie Wirtschaftsminister Ernst Pfister (FDP) gratulierten den Teilnehmern auch in ihrer Funktion als Aufsichtsratsmitglieder der Landesstiftung. Sie lobten die Innovations-Initiative als beispielhaft. Die Preise wurden von den Stiftern, Dübel-Erfinder Artur Fischer sowie Professor Claus Eiselstein, als Geschäftsführer der Landesstiftung Baden-Württemberg, im Haus der Wirtschaft bekanntgegeben und überreicht.

"Der Erfolg unseres Landes hängt von der Innovationsfreude und dem Einfallsreichtum seiner Menschen ab", betonte Ministerpräsident Günther H. Oettinger vor den Preisträgern und Ehrengästen. Das Engagement Artur Fischers sowie der Landesstiftung Baden-Württemberg für den Erfinderpreis sei deshalb ein "starkes Zeichen für die gute Zukunft Baden-Württembergs."

Wirtschaftsminister Ernst Pfister bezeichnete in seinem Grußwort den Artur Fischer Erfinderpreis Baden-Württemberg als "Signal dafür, wie wichtig Erfindergeist und Mut zur Innovation" sind. Baden-Württemberg, "Erfinderland Nr. 1" in Deutschland, sei auf Spitzenprodukte und Spitzenpersonal angewiesen, um den Wohlstand im Land zu sichern. Die Ergebnisse des Schülerwettbewerbs lobte er als ermutigende Signale für den Erfindergeist der Schülerinnen und Schüler, die in der Diskussion über die PISA-Studie nicht übersehen werden dürften.

Anschließend ließen sich Ministerpräsident Günther H. Oettinger und Wirtschaftsminister Ernst Pfister die einzelnen Erfindungen von den Teilnehmern erläutern. Das Spektrum reichte diesmal von "einfach genial" bis zur High-tech-Entwicklung.

Der Artur Fischer Erfinderpreis Baden-Württemberg wurde in diesem Jahr zum dritten Mal vergeben. Die Preisverleihung fand im Rahmen des "Tags der gewerblichen Schutzrechte" statt, der vom Infozentrum Patente veranstaltet wird. Der Preis ist mit insgesamt 32.250 Euro dotiert. 94 Profi-Erfinder sowie 33 Schülergruppen nahmen an der Ausschreibung teil. Das sind mehr als bei den ersten beiden Wettbewerben. Die Jury lobte die insgesamt gestiegene Qualität der eingereichten Erfindungen. Schwerpunkte waren in diesem Jahr Innovationen im Bereich Trendsport, medizinische Hilfen, Energiespar-Techniken sowie gewitzte Alltagsideen.

Die Preisträger im Einzelnen:
Profi-Wettbewerb

1. Preis: 10.000 Euro:
Hans-Jörgen Beyer (Rottenburg) für "Die Neue Jewel Case", eine neuartige CD-Hülle

2. Preis: 7.500 Euro:
Walter Föhl (Remshalden) für ein "Bewegungs- und Betreuungsgerät für Menschen mit schwersten Behinderungen"

3. Preis: 5.000 Euro
Dr. Markus Schwarz und Peter Pott (Mannheim) für eine "Vorrichtung zur Bearbeitung von Teilen ,Intelligent Tool Drive? ITD" (ein handgehaltener Bohr-Roboter für die Knochenchirurgie)

Eine Anerkennung erhielt

  • Peter Behr (Stuttgart) für seine "Hydraulische Einrichtung zur Versorgung von Heiz- und Kühlflächen"
  • Andrea und Frank Drollinger (Engelsbrand) für einen "Aktiven Sportschuh"
  • Werner Schittenhelm (Blaufelden) und Dieter Wurster (Walddorfhäslach) für einen "Sitz für Pflegebedürftige, RDH Mastersitz"
  • Wolfgang Anthonj (Tiefenbronn) für einen "Zerlegbaren Rost zur Verwendung als Grillrost oder Backrost"
  • Harry Ruf (Dormettingen) für seine "Kabelführung für handelsübliche Kabeltrommeln"
  • Siegfried Waltersbacher (Achern) für einen "Vollkommen neuen preiswerten Artikel für die Raumdekoration"
  • Eugen Fleisch (Rottenburg) für einen "Automatischen Helm und Überrollschutz im Multifunktionsrucksack"
  • Reiner Gross (Waiblingen) für ein "Hochwasserschutzsystem"
  • Frank Henze (Reutlingen) für "Inline Skate mit Bremse".


Schülerwettbewerb:

Kategorie bis Klasse 7:

Hier war als Motto "Neues Spielen" vorgegeben.

1. Preis: 1.500 Euro
Schüler der Grund- und Hauptschule Bad Dürrheim für "Die Perlentaucher", ein Lernspiel zu den neuen Bildungsplänen in der Grundschule

2. Preis: 1.000 Euro
Schüler der Grund- und Hauptschule Aldingen für "Ruggyball", ein Brettspiel für zwei Personen

3. Preis: 750 Euro
Schülerinnen des Droste-Hülshoff-Gymnasiums Rottweil für ihr "Spiel mit der Kugel"

Eine Anerkennung erhielten

  • Schüler der Josef-Anton-Sickinger-Schule in Bad Säckingen für "Das verrückte Kartenspiel"

Kategorie Klasse 8 bis 10Als Vorgabe war hier wie beim Wettbewerb für weiterführende Schulen die "Lösung einer selbstgewählten Problemstellung" erforderlich.

1. Preis: 1.500 Euro
Schülergruppe des Droste-Hülshoff-Gymnasiums Rottweil für einen "Selbstrührenden Kochtopf"

2. Preis: 1.000 EuroSchüler des Gymnasiums Spaichingen für "Twister", eine Papier-Milchtüte, deren Innenvolumen größer ist als die Grundfläche mal Höhe

3. Preis: 750 Euro
Schüler des Goethe-Gymnasiums Emmendingen für einen "Solarstromschneckenzaun"

Eine Anerkennung erhielten

  • Droste-Hülshoff-Gymnasium Rottweil für einen "Solarbetriebenen belüfteten Fahrradhelm"
  • Otto-Hahn-Gymnasium Böblingen für ein "Luftwärmmundband"

Kategorie Weiterführende Schulen

1. Preis: 1.500 Euro
Schüler des Faust-Gymnasiums Staufen für "Third Eye", eine Orientierungshilfe für Menschen mit Sehbehinderung

2. Preis: 1.000 Euro
Das "Team Ecology-Economy" vom Gymnasium am Deutenberg in Villingen-Schwenningen für "Clean Air Using Solar Energy"

3. Preis: 750 Euro
Schüler des Windeck-Gymnasiums Bühl für eine "Modular aufbaubare Treppe"

Eine Anerkennung erhielten:

  • Eduard-Spranger-Schule, Freudenstadt, für "HPHEV1", ein Solarfahrzeug
  • Gewerbliche Schule Metallbereich in Waldshut-Tiengen für eine "Universelle Skifixierung"
  • Gewerblichen Schule Metallbereich in Waldshut-Tiengen für flexible "Rebsteiger"
  • Team Ecology-Economy vom Gymnasium am Deutenberg Villingen-Schwenningen für "School meets Industry", eine Steuerung für solarbetriebene Warmwasser-Anlagen

Info: Unter www.erfinderpreis-bw.de oder beim Infozentrum Patente, Willi-Bleicher-Straße 19, 70174 Stuttgart, Tel.: 0711/123-2558.

Leiterin Stabsstelle Kommunikation

Julia Kovar (in Elternzeit) Julia Kovar (in Elternzeit)
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-16
Fax +49 (0) 711 248 476-54 kovar(a)bwstiftung.de

Pressesprecherin

Christine Potnar Christine Potnar
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-17
Fax +49 (0) 711 248 476-54 potnar(a)bwstiftung.de

Referentin Stabsstelle Kommunikation

Henny Radicke
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-71
Fax +49 (0) 711 248 476-54 radicke(a)bwstiftung.de

Veranstaltungskalender