20.07.2005

Landesstiftung legt Bilanz und Geschäftsbericht 2004 vor

Die Landesstiftung Baden-Württemberg hat ihren Geschäftsbericht und die Bilanz 2004 veröffentlicht. Der Bericht gibt einen informativen Einblick in die Stiftungsarbeit und die Schwerpunkte des vergangenen Geschäftsjahres. Die gedruckte Fassung kann unter info@landesstiftung-bw.de bestellt werden ...

Stuttgart. Bei der heutigen Pressekonferenz (20.07.05) zu den neuen Beschlüssen des Aufsichtsrates stellte die Landesstiftung Baden-Württemberg die Zahlen des Geschäftsjahres 2004 vor. Die Fonds der Landesstiftung erzielten im vergangen Jahr eine Rendite von 5,5 %. Im Geschäftsjahr 2004 initiierte die Landesstiftung 32 Projekte neu mit einem Gesamtvolumen von 55,6 Mio. Euro.

Der neu gewählte Aufsichtsratsvorsitzende, Ministerpräsident Günther Oettinger, zeigte sich beeindruckt von der Leistungsbilanz der Stiftung. "Gerade in den zentral wichtigen Themenbereichen wie Forschung und Bildung hat die Landesstiftung Baden-Württemberg deutliche Signale gesetzt", so der Ministerpräsident nach der Aufsichtsratssitzung am Mittwoch. "Programme wie die Sprachförderung im Vorschulalter sind aus der Bildungslandschaft nicht mehr weg zu denken - hier zeigt sich die Landesstiftung als 'Zukunftswerkstatt' mit großem Nutzen für das ganze Land." so Oettinger weiter.

Als bundesweit zweitgrößte Stiftung privaten Rechts, die ausschließlich in die Zukunft Baden-Württembergs investiert, leiste sie einen wichtigen Beitrag für ein lebenswertes Baden-Württemberg. Insgesamt habe die Landesstiftung bis jetzt knapp 302 Mio. Euro in rund 300 Projekte investiert.

Ertragslage 2004
"Die Finanzierung der für das Geschäftsjahr 2004 beschlossenen Projekte ist durch die erwirtschafteten Erträge sicher gestellt", so der stellvertretende Geschäftsführer, Ministerialdirigent Walter Leibold. "Daneben wird aus dem Überschuss aus der Vermögensverwaltung zum inflationsbereinigten Erhalt des Kapitals der Landesstiftung eine Rücklage von 25 Mio. Euro gebildet."

Seit Auflage der Fonds Ende Februar 2002 bis Juni 2005 beträgt die Rendite 5,6% pro Jahr. Dies bedeutet, dass in diesem Zeitraum Erträge von insgesamt 423 Mio. Euro erwirtschaftet wurden. Die Performance beträgt seit Auflegung der Fonds 21,1 % und damit knapp 5 % pro Jahr. "Die Landesstiftung konnte ihre an sie gestellten jährlichen Ertragserwartungen von durchschnittlich 75 Mio. Euro pro Jahr auch in 2004 erfüllen", so Leibold weiter.

Entwicklung 2005
Von den erwarteten Erträgen in Höhe von 90 Mio. Euro haben die Fonds zum 30. Juni 2005 bereits 70 Mio. Euro erwirtschaftet. Für das am 31. Oktober 2005 endende Fondsgeschäftsjahr rechnet die Landesstiftung mit einer Wertentwicklung der Fonds von über 7%. Der Vergleich zur Rendite einer zehnjährigen Staatsanleihe von derzeit rd. 3 % macht deutlich, so Leibold, "die Anlagepolitik der Landesstiftung innerhalb ihrer Spezialfonds ist ein Garant dafür, dass die Landesstiftung auch in Zukunft die an sie gestellten Ertragsziele erreichen wird".

Förderbereiche
"Die Forschungsförderung bleibt zentraler Baustein in der Förderstrategie der Landesstiftung" erläuterte der Geschäftsführer der Landesstiftung, Prof. Dr. Claus Eiselstein. "Wir haben auch 2004 Schwerpunkte in den für Baden-Württemberg besonders relevanten Gebieten gesetzt" führte er weiter aus. Besonders hervorzuheben seien hier die optischen Technologien, in denen Baden-Württemberg zu den weltweit führenden Forschungsregionen gehöre. Ob in der Informations- und Kommunikationstechnik, der Messtechnik, der Medizin und Biotechnologie oder der Fertigungstechnik, Licht findet als Werkzeug vielfältigste Anwendungen. Die optischen Technologien zählen deshalb zu den Zukunftstechnologien schlechthin. Die Landesstiftung hat deshalb in dem Bereich der Optik in drei Forschungsprogrammen bisher rd. 9 Mio. Euro investiert.

Auf das im letzten Jahr ausgeschriebene Programm zur Erforschung der Ribonukleinsäure (RNS) und ihrer Nutzungspotenziale für mögliche Therapien schwerer Krankheiten, die durch körpereigene Gene oder fremdes Erbgut (z.B. Bakterien, Viren) ausgelöst werden, sind insgesamt 56 Anträge zur Förderung eingegangen. Ein international besetztes Gutachtergremium wählte vor drei Monaten 8 herausragende Forschungsanliegen aus. Mit einem solchen bundesweit bisher einmaligen Forschungsprogramm positioniert sich das Land Baden-Württemberg als herausragender Standort für biomedizinische Forschung.

Der zweite wichtige Aspekt in der Förderstrategie der Landesstiftung Baden-Württemberg ist der Bereich Bildung. Gerade das Flaggschiff Sprachförderung im Vorschulalter hat im letzten Jahr weitere Erfahrungen sammeln und in die Programmlinie integrieren können. Neben der zweiten Ausschreibung, an der über 900 Einrichtung teilgenommen haben und rund 10.000 Kinder gefördert wurden, hat die Landesstiftung die wissenschaftliche Evaluierung beauftragt und die Multiplikatoren-Ausbildung gestartet. Mit diesen Maßnahmen sind die qualitative Überwachung des Projekts sowie die flächendeckende Vernetzung der landesweiten Aktivitäten gewährleistet. Als eine flankierende Maßnahme für die anschließende Altersstufe hat die Landesstiftung zur Leseförderung das LeseNetz Baden-Württemberg ins Leben gerufen. Mittlerweile haben die rund 40 Projekte im ganzen Land begonnen.

Rund 4.000 Stipendiaten konnten mittlerweile durch das Baden-Württemberg-STIPENDIUM unbezahlbare Auslandserfahrungen machen. Damit gehört die Stipendienlinie der Landesstiftung, die den internationalen Austausch von Schülern, Studierenden und jungen Berufstätigen fördert, zu den bundesweit einmaligen Programmen.

Weitere Fördermaßnahmen befassen sich mit sozialen Themen, wie beispielsweise Integrationsprojekte oder Maßnahmen zur Kriminalprävention von Jugendlichen.

Die Landesstiftung Baden-Württemberg
Die Landesstiftung Baden-Württemberg fördert gemeinnützige Projekte, die sie überwiegend selbst durchführt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei, neben der Forschung und Wissenschaft, in der Förderung von Bildungs- und Jugendarbeit, Kunst und Kultur, Völkerverständigung und Sport. Die Landesstiftung Baden-Württemberg ist die einzige bedeutende Stiftung, die in dieser Themenbreite dauerhaft, unparteiisch und ausschließlich in die Zukunft Baden-Württembergs investiert und damit in die seiner Bürgerinnen und Bürger.

Leiterin Stabsstelle Kommunikation

Julia Kovar (in Elternzeit) Julia Kovar (in Elternzeit)
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-16
Fax +49 (0) 711 248 476-54 kovar(a)bwstiftung.de

Pressesprecherin

Christine Potnar Christine Potnar
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-17
Fax +49 (0) 711 248 476-54 potnar(a)bwstiftung.de

Referentin Stabsstelle Kommunikation

Henny Radicke
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-71
Fax +49 (0) 711 248 476-54 radicke(a)bwstiftung.de

Veranstaltungskalender