BW Stiftung AKTUELL Dezember 2010

Liebe Leserinnen und Leser,

in unserem Newsletter "BW Stiftung AKTUELL - Informationen aus der Baden-Württemberg Stiftung" finden Sie Meldungen zu aktuellen Ausschreibungen, Projekten und Programmen der Baden-Württemberg Stiftung sowie Hinweise auf Veranstaltungen und Publikationen. Weitere Informationen erhalten Sie immer tagesaktuell auf unserer Internetseite www.bwstiftung.de.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.

Ihr Team der Baden-Württemberg Stiftung

10 Jahre Baden-Württemberg Stiftung: Festliche Jubiläumsveranstaltung im Neuen Schloss

Mit einem Festakt im Neuen Schloss in Stuttgart beging die Baden-Württemberg Stiftung ihr 10-jähriges Bestehen. Geschäftsführer Christoph Dahl begrüßte neben dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Stefan Mappus auch die ehemaligen Ministerpräsidenten Prof. Dr. h.c. Lothar Späth, Erwin Teufel sowie Günther H. Oettinger und weitere 500 hochrangige Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Im Jahr 2000 gegründet, kann die Stiftung auf ein erfolgreiches Jahrzehnt zurückblicken.

Jedes Jahr stellt sie aus ihren Erträgen rund 50 Mio. Euro für gemeinnützige Programme und Projekte zur Verfügung. "Die Baden-Württemberg Stiftung ist Forschungs- und Zukunftswerkstatt des Landes. Sie trägt maßgeblich zur Gestaltung unserer Zukunft bei", erklärte Stefan Mappus, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der Stiftung ist. Christoph Dahl, der seit 1. Mai 2010 die Geschicke der Stiftung leitet, fühlt sich vor allem dem Thema Nachhaltigkeit verpflichtet. "Die Nachhaltigkeit prägt in allen Bereichen unsere Stiftungstätigkeit. Mit unseren Projekten übernehmen wir Verantwortung für kommende Generationen", betonte Christoph Dahl.

Die Bildergalerie zum Festakt mit den schönsten Impressionen finden Sie hier.

FORSCHUNG

"mikromakro": Preisträger des Wettbewerbs "365 Orte im Land der Ideen"

"mikromakro", das von der Baden-Württemberg Stiftung initiierte Nachwuchsprogramm für junge Tüftler und Erfinder, wurde im bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" ausgezeichnet. Das Programm ist nun "Ausgewählter Ort im Land der Ideen". Im Rahmen des Regionalmeetings der Projektteilnehmer am 17. November 2010 in Villingen-Schwenningen wurde die Auszeichnung an Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung, überreicht. Prof. Dr. Marion Schick, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, gratulierte und betonte:

"Das Programm begeistert Schülerinnen und Schüler auf kreative Weise für die MINT-Fächer." Die Baden-Württemberg Stiftung fördert "mikromakro" mit einer Gesamtsumme von 3 Mio. Euro. Erstmals 2008 ausgeschrieben, arbeiteten bereits 162 Erfinderteams an der Umsetzung ihrer Ideen. Zum 01.01.2011 werden die frisch ausgewählten Projekte der 3. Ausschreibungsrunde an den Start gehen.

Weitere Informationen gibt es unter www.mikromakro-bw.de und im Filmbeitrag von Regio TV.

Artur Fischer Erfinderpreis präsentiert sich auf der iENA Messe in Nürnberg

Zum sechsten Mal in Folge war die Stiftung Artur Fischer Erfinderpreis auf der Erfindermesse iENA 2010 in Nürnberg präsent. Die Teilnehmer des von der Baden-Württemberg Stiftung unterstützten Artur Fischer Erfinderpreises stellten ihre Produktneuheiten vor. Sie überzeugten damit Fachexperten und Laienpublikum und durften sich auch über die von der Erfinderjury der Messe verliehenen Medaillen freuen. Vier Tage lang präsentierten die Teilnehmer des Artur Fischer Erfinderpreises ihre Erfindungen, führten diese live vor und standen dem Publikum Rede und Antwort.

Zu den Produkterfindungen gehörten das Trampolin "Trumpy Jumpy", die an die Anhängerkupplung anschließbare Teleskop-Hubarbeitsbühne "Hoch hinaus", der Pflanzenöl-Trekkingkocher RAPSMA, das Sitz- und Stapelelement "Würfelwunder" und das Herrenhemd "Job Top". Der Präsident des Internationalen Erfinderverbands, Dr. András Verdres sowie Katja Hessel vom Bayrischen Staatsministerium besuchten die jungen Erfinder und waren vom Einfallsreichtum begeistert.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.erfinderpreis-bw.de.

Vortragsabend "Demenz - Krankheit und gesellschaftliche Herausforderung"

Eine Demenzerkrankung bedeutet für Betroffene wie auch Angehörige einen schweren Einschnitt. Aufgrund der demographischen Entwicklung müssen wir in Zukunft mit einer deutlichen Zunahme insbesondere von Altersdemenzen rechnen. Im Rahmen eines Vortrags- und Diskussionsabends im Stuttgarter Kolpinghaus wurden aktuelle Forschungsansätze im Bereich Demenz von Professor Lutz Frölich, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim, und Birgid Eberhardt vom VDE Frankfurt vorgestellt. Neben neuen medikamentösen Therapieansätzen wurden technologische Lösungen zur Unterstützung des häuslichen Alltags von Demenzkranken präsentiert. In der anschließenden Diskussion wurde auf neue, alternative Behandlungsansätze eingegangen, wie beispielsweise ein spezifisches Bewegungstraining, das derzeit in einem von der Stiftung finanzierten Projekt weiter erprobt wird.

Abschlussbegutachtung im Programm Proteinbiochemie/Proteomics

Neun Projekte der Baden-Württemberg Stiftung haben in den letzten drei Jahren zum hochaktuellen Thema Proteinbiochemie geforscht. Dieser moderne Forschungsansatz ergänzt die Genomik und trägt zur Bekämpfung von Krankheiten und der Entwicklung von neuen Therapien entscheidend bei. Im Mittelpunkt des Programms Proteinbiochemie/Proteomics stand deshalb die Grundlagenforschung mit medizinischem Bezug. Die einzelnen Projekte haben sich u.a. mit Parkinson- sowie Herzmuskelerkrankungen, Krebs und Diabetes beschäftigt, aber auch innovative Bioinformatik war Gegenstand der Forschung. Von unabhängigen Gutachtern wurde das Programm als erfolgreich bewertet. Eine nachhaltige Wirkung für den Wissenschaftsstandort Baden-Württemberg zeigt sich auch darin, dass Forscher kürzlich aufgrund der im Projekt der Baden-Württemberg Stiftung gewonnenen Erkenntnisse Mittel des BMBF von über 3 Mio. Euro einwerben konnten.

BILDUNG

Programm "Chancen=Gleichheit": Neue Publikationen und Abschluss mit prominenten Gästen

Die Verwirklichung der tatsächlichen Chancengleichheit von Frauen und Männern ist ein großes Anliegen der Baden-Württemberg Stiftung. Das Programm "Chancen=Gleichheit. Gleiche Chancen für Frauen und Männer" leistet dazu einen wichtigen Beitrag. Aus den Ergebnissen des Programms wurden zwei Broschüren veröffentlicht: "Männer für erzieherische Berufe gewinnen" und "Fit für den Wiedereinstieg". Die Publikationen können hier kostenlos bestellt werden.

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Programms am 29. November in Stuttgart sprachen Ministerin Dr. Monika Stolz MdL, Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familien und Senioren und Wirtschaftsminister Ernst Pfister MdL. Prof. Dr. Rita Süßmuth, Bundestagspräsidentin a.D., referierte über "Mehr Chancengleichheit und bessere Integration". Thomas Sattelberger, Vorstand der Telekom, berichtete über "Herausforderungen der Chancengleichheit für Unternehmen". Impressionen der Veranstaltung finden Sie hier.

Programmdokumentation "Neue Brücken bauen … zwischen Generationen, Kulturen und Institutionen" jetzt erhältlich Die Baden-Württemberg Stiftung hat mit dem Volkshochschulverband Baden-Württemberg (vhs-Verband) und dem Kooperationspartner Kirchliche Landesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung in Baden-Württemberg (KILAG) das Programm "Neue Brücken bauen …" aufgelegt. Es sollte Menschen aller Altersgruppen die Fähigkeit zu kritischem, selektivem und orientierendem Umgang mit Wissen sowie Werten wie Gerechtigkeit, Solidarität und Toleranz vermitteln. 45 Projekte wurden landesweit von unterschiedlichen Weiterbildungsinstitutionen umgesetzt. Ziel war es, im allgemein bildenden Bereich "best practice"-Beispiele mit nachhaltiger Wirkung zu initiieren. Die Programmdokumentation ist jetzt in der Schriftenreihe der Baden-Württemberg Stiftung erschienen und kannhierkostenlos bestellt werden.

Neue Postdoktorandinnen und Postdoktoranden im Eliteprogramm 2010´

Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler benötigen gerade in der Phase bis zur Hochschulprofessur besondere Unterstützung. Eigenständige Forschungsprojekte sollen helfen, sich in der Hochschullandschaft zu positionieren und für eine Professur zu empfehlen. Mit dem Eliteprogramm für Postdocs spricht die Baden-Württemberg Stiftung den herausragenden wissenschaftlichen Nachwuchs an. Die diesjährige Ausschreibung zum Eliteprogramm hat mit 74 Anträgen von 12 Hochschulen des Landes einen sehr hohen Zuspruch erfahren. 21 Anträge wurden ins Programm aufgenommen. Die Forschungsprojekte wurden von einem unabhängigen Gutachtergremium ausgewählt. Projektstart der Forschungsarbeiten ist in der Regel Januar 2011.

Hier finden Sie eine Liste der ausgewählten Postdocs 2010. Das Eliteprogramm wird seit 2002 regelmäßig ausgeschrieben und unterstützt junge, herausragend qualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

"Weihnachten weltweit": Jahrestreffen des Baden-Württemberg-STIPENDIUMs

Unter dem Motto "Weihnachten weltweit" trafen sich rund 350 Stipendiaten und Alumni am 26. November 2010 auf Einladung der Baden-Württemberg Stiftung auf dem jährlich stattfindenden Stipendiatenempfang in der Legendenhalle im Böblinger Meilenwerk. Nach der Begrüßung durch Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung und Prof. Dr. Peter Hommelhoff, Vorsitzender des Vereins der Stipendiaten und Freunde des Baden-Württemberg-STIPENDIUMs hielt die Weihnachtsstimmung Einzug:

Während die einen in der Weihnachtsbäckerei frische Plätzchen backten, schmückten die anderen den Weihnachtsbaum, lösten das Weihnachtsrätsel, knüpften an der großen Weltkarte Kontakte und sandten in der Videobox Grüße in alle Welt. Alle Weihnachtsgrüße sind im Kanal desBaden-Württemberg-STIPENDIUMs auf YouTube zu finden.

Nicht nur auf YouTube ist das Baden-Württemberg-STIPENDIUM präsent. Seit November kann man auch Fan des Baden-Württemberg-STIPENDIUMs auf Facebook werden. Dort gibt es aktuelle Informationen über Veranstaltungen der Regional Chapters und des Vereins der Freunde und Stipendiaten des Baden-Württemberg-STIPENDIUMs.

8. beo – Wettbewerb Berufliche Schulen
Noch bis 15. Januar 2011 bewerben!

Der Wettbewerb Berufliche Schulen (beo) der Baden-Württemberg Stiftung lenkt die öffentliche Aufmerksamkeit auf die Kreativität und das Leistungsvermögen der Schülerinnen und Schüler von beruflichen Schulen und von Auszubildenden der baden-württembergischen Unternehmen. Die Bewerbungsfrist für die Teilnahme am 8. Wettbewerb endet am 15. Januar 2011. Teilnehmen können Schüler und Schülergruppen sowie Auszubildende aus Baden-Württemberg. Den Gewinnern eines ersten Preises winken Preisgelder in Höhe von 12.000 Euro. Einzelheiten zum Wettbewerb und zur Teilnahme finden Sie unter www.wettbewerb-bs.de.

SOZIALE VERANTWORTUNG

Schülerpreis 2011 – Schüler der Klassen 5 und 6 aufgepasst!

Die Stiftung Kinderland schreibt im Jahr 2011 zum vierten Mal den Schülerpreis Baden-Württemberg aus. Der Preis richtet sich erstmals nicht nur an Haupt- und Förderschüler, sondern auch an Werkrealschüler der Klassenstufen 5 und 6. Gesucht werden einzigartige und vorbildliche außerschulische Projekte im kreativ-künstlerischen, sozialen oder ökologischen Bereich. Eine Jury wählt bis zu zehn Gewinnerschulen aus, die ein Preisgeld von jeweils 20.000 Euro zur freien Verfügung erhalten.

Bei einer festlichen Preisverleihung wird das Engagement dieser junger Menschen, die außerhalb des regulären Schulunterrichts aktiv sind, gewürdigt. Die neue Ausschreibung zum Schülerpreis der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg läuft bis zum 31. März 2011.

Das Nominierungsformular sowie weitere Informationen finden Sie unter www.schuelerpreis-bw.de.

Jetzt bewerben für "Komm mit in das gesunde Boot – Kindergarten"

Bis zum 15. März 2011 können sich Kindertageseinrichtungen für das Projekt "Komm mit in das gesunde Boot – Kindergarten" der Baden-Württemberg Stiftung bewerben.

Ziel des Förderprogramms ist es, Kinder auf spielerische Art an gesunde Ernährung heranzuführen und Freude an Bewegung zu wecken. Von der Stiftung ausgebildete Fachkräfte unterstützen die Tageseinrichtungen, den Alltag der Kinder bewegungs-freundlicher zu gestalten und Kindern nachhaltige Ernährungskompetenzen zu vermitteln.

Dafür gibt es die zwei Module "lecker essen & trinken" und "locker hüpfen & lustig spielen". Beide können unabhängig voneinander in den Kindertageseinrichtungen beantragt und durchgeführt werden.

Die Ausschreibung finden Sie unter www.gesunde-kinder-bw.de.

"Das gesunde Boot – Grundschule" schippert jetzt auch in der 3. und 4. Klasse

Seit Beginn dieses Schuljahres können auch Kinder der Klassen 3 und 4 mit an Bord des "Gesunden Bootes" gehen. Im Beisein von Kultusministerin Prof. Dr. Marion Schick kamen zahlreiche interessierte Lehrerinnen und Lehrer zur Auftaktveranstaltung nach Ulm, um Informationen über die Ausweitung des erfolgreichen Programms "Komm mit in das gesunde Boot – Grundschule" zu erhalten. Das ganzheitlich angelegte Programm beinhaltet Unterrichtsmaterialien und -einheiten zu den Themen "Getränke", "Bewegung" und "Freizeitgestaltung" und unterstützt so die Gesundheitsförderung im regulären Schulalltag.

Mehr körperliche Aktivität, weniger Konsum von zuckerhaltigen Getränken und von Bildschirmmedien sollen die konkreten Ziele sein. Die Baden-Württemberg Stiftung lädt alle Lehrkräfte von Grund- und Sonderschulen in Baden-Württemberg ein, an den kostenlosen Fortbildungen zum Programm teilzunehmen.

Alle Informationen und Kontaktformulare finden Sie unter www.gesunde-kinder-bw.de/grundschule.

"Erzähl uns was! Kinder erzählen Geschichten und hören einander zu": 13 Modellprojekte gefördert

Kinder lieben es, Geschichten zu erzählen und sich mitzuteilen. Das Erzählen fördert die Konzentrationsfähigkeit und die Persönlichkeitsentwicklung, es weckt die Fantasie und regt die Sprach- und Ausdrucksfähigkeit an. Die Stiftung Kinderland hat deshalb das Programm "Erzähl uns was! Kinder erzählen Geschichten und hören einander zu" ins Leben gerufen und 13 Modellprojekte im Land über einen Zeitraum von drei Jahren mit insgesamt 500.000 Euro gefördert. Am 21.Oktober 2010 fand im Beisein von Susanne Verweyen-Mappus die Abschlussveranstaltung in Stuttgart statt. Professor Dr. Klaus Koziol von der Katholischen Fachhochschule Freiburg stellte die wegweisenden und positiven Ergebnisse seiner wissenschaftlichen Evaluation vor. Im Anschluss an das Festprogramm erhielten die Gäste beim Markt der Möglichkeiten einen Einblick in die Projektinhalte.

Aktionsprogramm "Familienbesucher": Ausbildungskonzept erfolgreich erprobt

Die "Familienbesucher", das sind qualifizierte Fachkräfte, die Eltern ab der Geburt ihres Kindes mit Rat und Tat zur Seite stehen. Seit 2009 führt die Stiftung Kinderland das Aktionsprogramm mit Fördermitteln von 1 Mio. Euro durch. Im Auftrag der Stiftung entwickelte das Universitätsklinikum Ulm unter Leitung von Prof. Dr. Fegert ein Ausbildungskonzept, das ein Jahr lang in acht Modellkommunen erprobt wurde. Zum Abschluss der Pilotphase des Programms wurden am 22. November 2010 die Ergebnisse und Erfahrungen im Stadthaus Ulm vorgestellt.

Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen wird als nächster Schritt ein Multiplikatorensystem entwickelt, um das erfolgreiche Programm auch in anderen Kommunen Baden-Württembergs implementieren zu können.

Unter www.familienbesucher.de erfahren Sie alles Wissenswerte zum Programm.

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH

Im Kaisemer 1 • 70191 Stuttgart
Fon +49.711.248 476-0
Fax +49.711.248 476-50
info(a)bwstiftung.de
www.bwstiftung.de