Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hier möglich.


Impressum

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42
70174 Stuttgart
Deutschland

Fon +49.711.248 476-0
Fax +49.711.248 476-50
E-Mail: info(a)bwstiftung.de

www.bwstiftung.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführung: Christoph Dahl (Geschäftsführer), Rudi Beer, Dr. Andreas Weber, Birgit Pfitzenmaier (Prokuristen)
Gesellschafter: Land Baden-Württemberg
Handelsregistereintrag: Amtsgericht Stuttgart HRB 10775

 

Das Programm Nachhaltigkeit lernen - Kinder gestalten Zukunft wurde von der Baden-Württemberg Stiftung in Kooperation mit der Heidehof Stiftung aufgelegt. Ziel des Programms ist es, Kinder im Alter von 3 bis 8 Jahren für die Belange des Naturschutzes, des Biodiversitätserhalts, der Umweltvorsorge und der nachhaltigen Entwicklung zu sensibilisieren. Nach dem Prinzip „Nachhaltigkeit vorleben und aktiv erlernen“ soll Umweltbewusstsein entwickelt und gefördert werden. Im Rahmen von zwei Ausschreibungen konnten Träger von Kindergärten und Kindertageseinrichtungen, gemeinnützige oder öffentlich-rechtliche Einrichtungen, Körperschaften, Verbände und Organisationen mit Sitz in Baden-Württemberg Anträge mit ihren Projektideen einreichen.

Im Sommer 2011 wurden 14 Projekte ausgewählt, die über einen Zeitraum von bis zu drei Jahren im Rahmen des Programms umgesetzt wurden. Im Sommer 2013 wurden 30 neue Projekte im Land ausgewählt, die momentan durchgeführt werden.

 

Insgesamt werden derzeit 44 Projekte im Land umgesetzt. Nach der ersten Ausschreibung im Jahr 2011 wurden 14 innovative Projektideen ausgewählt, die mittlerweile erfolgreich umgesetzt und abgeschlossen wurden. Im Sommer 2013 wurden im Rahmen der zweiten Ausschreibung 30 weitere Ideen ausgewählt, die derzeit bis 2016 umgesetzt werden.

Die Listen der Projekte aus den Ausschreibungen von 2011 und 2013, inklusive Kurzbeschreibung der Projektinhalte, finden Sie hier:

Projektliste 2011

Projektliste 2013

Das Programm wird begleitet von unserem hochkarätigen Beirat unter dem Vorsitz von Herrn Minister Untersteller MdL, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg.

Die weiteren Beiratsmitglieder:

  • Matthias Madelung, Heidehof Stiftung, Stuttgart
  • Professor Dr. Gerald Hüther, Universität Göttingen, Institut für Public Health Heidelberg / Mannheim
  • Professor Dr. Gerhard de Haan, Freie Universität Berlin, Arbeitsbereich Erziehungswissenschaftliche Zukunftsforschung
  • Professorin Dr. Lenelis Kruse-Graumann, Universität Heidelberg, Psychologisches
    Institut
  • Professor Dr. Ernst Messerschmid, Universität Stuttgart, IRS Astronautik und Raumstationen

Die wissenschaftliche Begleitung der 44 Projekte im Rahmen des Programms übernimmt das Team der Dialogik gGmbH unter der Leitung von Professor Dr. Ortwin Renn, Universität Stuttgart, Institut für Sozialwissenschaften.

Als offizieller Auftakt des Programms „Nachhaltigkeit lernen – Kinder gestalten Zukunft“ fand am 24. November 2011 ein wissenschaftlicher Kongress im GENO-Haus in Stuttgart statt.

Die Präsentationen zu den Fachvorträgen finden Sie hier:

Präsentation Professor Dr. de Haan; Freie Universität Berlin, Arbeitsbereich Erziehungswissenschaftliche Zukunftsforschung: „Zukunftsfähige Bildung für nachhaltige Entwicklung“.

Präsentation Professor Dr. Renn; Universität Stuttgart, Institut für Sozialwissenschaften, Dialogik gGmbH: „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“.

Präsentation Professor Dr. Hüther; Zentralstelle für Neurobiologische Präventionsforschung der Universitäten Göttingen und Mannheim/Heidelberg: „Einladen, Ermutigen, Inspirieren – neurobiologische Rückenstärkung für Wegbereiter einer neuen Lernkultur“.

Die Evaluation und Projektbeschreibungen der ersten Durchführungsrunde des Programms (2011 – 2014) ist hier erhältlich.