Aus- und Weiterbildung zum/zur Audiotherapeuten/in

Schätzungen zufolge leben rund 14 Millionen hörgeschädigter Menschen in der Bundesrepublik. Entsprechend groß ist der Bedarf an Fachkräften für Audiotherapie, die hörgeschädigte Menschen im Rahmen von Rehabilitationsmaßnahmen versorgen.

Die Baden-Württemberg Stiftung unterstützt deshalb das Modellprojekt des Deutschen Schwerhörigenbundes Landesverband Baden-Württemberg zur Aus- und Weiterbildung von Audiotherapeuten. Ziel dieser Bildungsmaßnahme ist es, Fachkräfte zu schulen, die Hörgeschädigte auffangen, aufklären und ausbilden sollen, so dass sie am Leben der Gesellschaft adäquat teilnehmen können. Der Beruf des Audiotherapeuten ist ein Ansatz zur Rehabilitation behinderter Menschen.

Der erste zertifizierte Weiterbildungskurs hat am 26. April 2002 an der Stiftung Rehabilitation Heidelberg stattgefunden. Den 16 Kursteilnehmern werden an 10 verlängerten Wochenenden in insgesamt 240 Stunden berufsbegleitend Therapieansätze vermittelt werden, die die Lebenssituation von Hörgeschädigten verbessern sollen.

Neben der Grundqualifikation für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Pädagogik, pädagogische und messtechnische Audiologie werden insbesondere die Möglichkeiten der Kommunikation mit Hörgeschädigten vermittelt. Die psychologische Hinwendung zu den Behinderten und die Bewältigung der Behinderung stehen im Mittelpunkt der Ausbildung.

Laufzeit

30.04.2002 bis 30.09.2006

Projektdienstleister

Deutscher Schwerhörigenbund Landesverband Baden-Württemberg e.V.
Bludenzer Straße 22a • 70469 Stuttgart
www.hoergeschaedigte-bw.de

Abteilungsleiterin Gesellschaftlicher Wandel & Kultur, Soziale Verantwortung

Birgit Pfitzenmaier Birgit Pfitzenmaier
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-18
Fax +49 (0) 711 248 476-52 pfitzenmaier(a)bwstiftung.de

Veranstaltungskalender