Organische Photovoltaik und Farbstoffsolarzellen

Die Erneuerbaren Energien stellten in den vergangenen Jahren bundesweit einen der am stärksten wachsenden Industriezweige dar. Neben der Windenergie ist die Photovoltaik eine zunehmend wichtige Säule der regenerativen Energieversorgung in Deutschland.

 

Das Land Baden-Württemberg ist nicht nur einer der führenden Photovoltaik-Standorte in Deutschland mit einer starken Zuliefer- und Komponentenindustrie, sondern darüber hinaus der wichtigste Forschungsstandort für Photovoltaik-Technologien – jeder zweite PV-Forscher hat seinen Arbeitsplatz in Baden-Württemberg. Die Bedingungen sind deshalb besonders gut, neue Technologien wie die der organischen Photovoltaik und der Farbstoffsolarzellen zu erforschen und diese für eine industrielle Nutzung weiterzuentwickeln.

 

Mit dem Forschungsprogramm „Organische Photovoltaik & Farbstoffsolarzellen“ der Baden-Württemberg Stiftung wird an die besondere Leistungsfähigkeit im Bereich alternative Energieversorgung angeknüpft und diese durch Forschung weiter ausgebaut. Organische Solarzellen und Farbstoffsolarzellen bieten die Möglichkeit, durch den Verzicht auf Hochtemperaturprozesse und den Einsatz preiswerter Grundmaterialen Photovoltaik-Zellen produktionstechnisch vergleichsweise günstig herzustellen. Hohe Flexibilität, Transparenz und die einfache Handhabung der Kunststoffe zeichnen die organischen Solarzellen aus. Wenngleich der Wirkungsgrad heute noch nicht mit den kristallinen Solarzellen konkurrieren kann, zeichnen sich erste Erfolge und damit neue Anwendungen ab, die für Unternehmen zukünftig wirtschaftlich attraktiv werden. Mit dem Forschungsprogramm gilt es, diesen Trend zu unterstützen.

 

Das Forschungsprogramm „Organische Photovoltaik & Farbstoffsolarzellen“ verfolgt das Ziel, durch neue Zellstrukturen und verbesserte Fertigungstechnik die industrielle Anwendbarkeit und Nutzung der Solarzellen nachhaltig zu unterstützen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf dem Gebiet der Material- und Schichtentwicklung zur Steigerung des Wirkungsgrades sowie der Produktions- und Fertigungstechnik in Verbindung mit Energie- und Ressourceneffizienz (Umweltverträglichkeit).

 

In diesem Programm, für das insgesamt 3,5 Mio. Euro zur Verfügung stehen, forschen insgesamt sechs innovative Projekte, die mit Anwendungs- und Umsetzungspotenzialen durch die heimische Industrie verbunden sind.

Projektdienstleister

VDI/VDE Innovation und Technik GmbH
Bereich Informations- und Energietechnik
Klaus Beumler
Steinplatz 1
10623 Berlin
Tel: +49.30.310 078 194
Fax: +49.30.310 078 189
beumler(a)vdivde-it.de

Informationen

Informationen zu den einzelnen Projekten finden Sie hier.

Abteilungsleiter Forschung

Rudi Beer Rudi Beer
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-15
Fax +49 (0) 711 248 476-53 beer(a)bwstiftung.de

Referentin Forschung

Irene Purschke Irene Purschke
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-25
Fax +49 (0) 711 248 476-53 purschke(a)bwstiftung.de

Veranstaltungskalender