Wissenstransfer Dienstleistungsforschung

Mit Dienstleistungen wettbewerbsfähig bleiben: Dienstleistungen werden angesichts der Wettbewerbsintensivierung und des wirtschaftlichen Strukturwandels zum Schlüsselbegriff, wenn in Deutschland und Baden-Württemberg über Beschäftigung, wirtschaftliches Wachstum und Innovationen gesprochen wird. Eine umfassende Dienstleistungskultur ist für die Wettbewerbsfähigkeit der hiesigen Unternehmen – des tertiären wie des sekundären Sektors – von immenser Bedeutung.

Das Programm zielt insbesondere auf unternehmensnahe und produktbegleitende Dienstleistungen und hier auf kleinere und mittlere Unternehmen (KMUs)ab. Die Fokussierung auf KMUs ergibt sich aus dem Umstand, dass diese die wachsende Bedeutung der Dienstleistungen für die Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens häufig noch nicht ausreichend erkannt haben oder entsprechend umsetzen können. Mangelnde Kenntnis oder Defizite in der Umsetzung von aktuellen, häufig komplexen und abstrakten Ergebnissen der Dienstleistungsforschung führen dazu, dass die für die Wettbewerbsfähigkeit so wichtigen Dienstleistungen nicht oder nicht in der erforderlichen Qualität angeboten werden.

Die Baden-Württemberg Stiftung möchte mit ihrem Programm dazu beitragen, diese Lücke, die zwischen den wissenschaftlichen Erkenntnissen und der Unternehmenspraxis klafft, zu schließen. In einer ersten Programmphase bereiteten wissenschaftliche Einrichtungen seit 2009 komplexe Erkenntnisse aus der Dienstleistungsforschung so auf, dass sie einfacher in die Praxis mittelständischer Unternehmen übertragen werden können. Die erarbeiteten Instrumentensammlungen, Schulungsunterlagen und -konzepte wurden in enger Zusammenarbeit mit Pilotbetrieben erprobt. In einem nächsten Schritt wurden einem größeren Kreis von Unternehmen Wege aufgezeigt, wie diese ihre Dienstleistungsangebote verbessern können. Den Abschluss der ersten Programmphase bildete der Methoden-Leitfaden, „Neue Wege zu modernen Dienstleistungen“, der im Sommer 2013 erschienen ist.

Aufgrund der positiven Resonanz trägt die Baden-Württemberg Stiftung mit dem im Herbst 2013 aufgelegten Anschlussprogramm „Transferinitiative II“ das Thema noch weiter in die Breite. Die Projektpartner schulen mit Hilfe ihrer erprobten und bewährten Formate eine große Anzahl von Multiplikatoren zum Thema Dienstleistungsentwicklung in KMUs.

Publikation

Leitfaden "Neue Wege zu modernen Dienstleistungen - Praxiserprobte Transferinstrumente zur Entwicklung von Dienstleistungen im Mittelstand"
Zum Download geht es hier.

Aktuelle Veranstaltungen


Qualifizierung zum Dienstleistungsberater

  • 23./24.09.2014: Handwerkskammer Region Stuttgart in Stuttgart

weiterführende Informationen finden Sie hier.


Service-Transfer-Workshops

  • 02.07.2014: Bildungsakademie Waldshut-Tiengen
  • 25.09.2014: Bildungsakademie Waldshut-Tiengen
  • 07.10.2014: Bildungsakademie Waldshut-Tiengen

weiterführende Informationen finden Sie hier.


Service Forum

  • 04.11.2014 in Konstanz

weiterführende Informationen finden Sie hier.

                                                                                  
Service-Impuls-Workshops

  • 10.11.2014: IHK Karlsruhe
  • 6.11.2014: IHK Südlicher Oberrhein
  • 21.01.2015: IHK Hochrhein Bodensee
  • 28.01.2015: IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg

weiterführende Informationen finden Sie hier.

Projektdienstleister

Klaus Zühlke-Robinet
Projektträger im DLR
Heinrich-Konen-Str. 1
53227 Bonn
www.dlr.de

Informationen

Informationen zu den Einzelprojekten finden Sie hier.

Abteilungsleiter Forschung

Rudi Beer Rudi Beer
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-15
Fax +49 (0) 711 248 476-53 beer(a)bwstiftung.de

Veranstaltungskalender