Proteinbiochemie/Proteomics

Die moderne Proteinbiochemie und Proteomforschung wird als Komplement der Genomik gesehen. Die jüngsten Entwicklungen im Bereich der Methoden und Werkzeuge in der Proteinbiochemie, wie z.B. bei der 2D-Elektrophorese, der Massenspektrometrie oder die Bioinformatik, erlauben auf ganz neuer Ebene die Beantwortung schwieriger Hypothesen in den Lebenswissenschaften. Sie werden die Entwicklung von Krankheiten verfolgen bzw. die Entschlüsselung von deren pathophysiologischen Mechanismen sowie die Wirkung von Therapien auf individueller Ebene ermöglichen. 

Das Forschungsprogramm "Proteinbiochemie/Proteomics" der Baden-Württemberg Stiftung will daher grundlegende Forschungsarbeiten mit medizinischem Bezug unterstützen, die durch diese neuen Werkzeuge und Methoden möglich werden. Daher sollen neue, originelle und tragfähige Ansätze entwickelt werden, die mit Bezug zu relevanten medizinischen Krankheitsbildern neue Perspektiven für Prognose und Therapie auf Individualebene bieten.

Im Rahmen dieses Programms fördert die Baden-Württemberg Stiftung neun Projekte.

Projektdienstleister

IWI - Institut für Wissensmanagement und Innovation
Hallimaschweg 26 • 70599 Stuttgart
Dr. Martin Grauer
Fon +49.711.479 080 9 • Fax +49.711.479 089 9
iwi_dr.grauer(a)in-win.de
www.in-win.de

Informationen

Informationen zu den Einzelprojekten finden Sie hier.

Abteilungsleiter Forschung

Rudi Beer Rudi Beer
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-15
Fax +49 (0) 711 248 476-53 beer(a)bwstiftung.de

Referent Forschung

Dr. Volker Scheil Dr. Volker Scheil
Baden-Württemberg Stiftung
Kriegsbergstraße 42 · 70174 Stuttgart
Fon +49 (0) 711 248 476-75
Fax +49 (0) 711 248 476-53 scheil(a)bwstiftung.de

Veranstaltungskalender